Konzert KOA

Kulturgemeinschaft Oberallgäu e.V.
< klassische Konzerte - 38. Symphoniekonzert >

kultur-oa.de
-suche-




kulturgemeinschaft

 klassische Konzerte 2009/10 der Kulturgemeinschaft
Oberallgäuer Meisterkonzerte
<i>
- Gesellschaft "Freunde der Musik" Sonthofen -

Freunde der Musik SF





2008/09
<i>

Konzerte 2009 / 2010

Info aktuell

sitemap

Datum / Ort

Veranstaltung / Info  -  Artikel / Links / Fotos

 
39. <i> Immenstädter Symphoniekonzert Dirigent Svarovsky
 Do, 4.3.10/20 Uhr
 Hofgarten Immenstadt
 
Plakat Einladung pdf  
  38. Immenstädter Symphoniekonzert
Stuttgarter Philharmoniker >> Leitung Leoš Svárovský
Mein Vaterland >i Friedrich Smetana
(1824-1884) sechst. Zyklus sinfonischer Dichtung
<i>
>T
>pdf

 Presse

  "Qualitätvolles Sinfoniekonzert" >P "Feinsinnige Verklärung" Klaus Schmidt Allgäu-Kultur 6.3.
Interview Dirigent Svarovsky 'Wunderschöne Musik mit Protestcharakter"
Allg.Anz. 2.3.10
Symphoniekonzert
Smetanas Mein Vaterland "Beliebte Hymne an die Heimat"
AZ 25.2.10
Vorschau
"Von Kämpfen und Feiern im Land der Moldau" Allgäuer Anzeigeblatt, 15.1.10
>P
>P
>P
>P



Stuttg.Philharmoniker
 

Friedrich Smetana

     
 Programm   Mein Vaterland  - "Ma vlast" sechsteiliger Zyklus sinfonischer Dichtung
Vysehrad - Vitava (Die Moldau) - Sárka - z Ceských luhu a háju - Tábor - Blaník
 Friedrich (Bedrich)
 Smetana
(1824-1884)
  Als 8. Kind eines Bierbrauers am 2.3.1824 in Leitomischl (Ostböhmen) geboren, bekam Smetana schon als 4-Jähriger Violin- und Klavierunterricht. Seine erste Komposition schrieb er 1832. Er besuchte das Gymnasium in Pilsen, war Musiklehrer in Prag, studierte Klavier bei Josef Proksch, nahm an der Revolution 1848 teil. Er eröffnete eine Musikschule und heiratet die Pianistin Katerina Kolárová. 1856 ging Smetana nach Göteborg, leitet dort die Philharmonische Gesellschaft und spielte gemeinsam mit dem berühmten Violinisten Ferdinand Laub. 1959 verstarb seine Frau. Im Juli 1860 heiratete er Bettina Ferdiandová. Aus den Ehen entstammen je 2 Töchter. Seit 1861 war er ratlos für die tschechische Nationalbewegung tätig. Von 1865-1869 war er Dirigent der tschechischen Philharmonischen Konzerte, von 1866-1874 Erster Kapellmeister des tschechischen Interimstheaters.
Seit 1874 litt Smetana an Tinitus, war ab 20.10.1874 völlig taub und zog sich aufs Land zurück. Kurz vor seinem Tod wurde er in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, wo er am 12. Mai 1884. Bekannt von seinen 9 Opern sind vor allem "Die verkaufte Braut" und "Libusa". Unter seinen Orchesterwerken ragen "Mein Vaterland", die Triumph-Sinfonie E-Dur, op.6 und "Wallensteins Lager" heraus. Er schrieb Streichquartette und Klaviermusik (Böhmische Tänze, Am Seegestade etc.), Stücke zu 4, 8, 16 Händen.
>i
 Mein Vaterland
 "Ma Vlast"
  Der sinfonische Zyklus "Mein Vaterland" (tschechisch: Ma vlast) ist das wichtigste tschechische Orchesterwerk überhaupt und eröffnet jedes Jahr den "Prager Frühling" am 12. Mai (Smetanas Todestag). "Mein Vaterland" entstand in den Jahren 1874 bis 1879, überschattet von der völligen Ertaubung des Komponisten. Es war zunächst nur ein Vierteiler geplant. Die letzten beiden Teile entstanden nach einer dreijährigen Schaffenspause. Den Zyklus hat der Städter Smetana ausdrücklich der Stadt Prag gewidmet. Dort fand am 5. November 1882 die Uraufführung des gesamten Werkes statt, wo die Zubehör so fasziniert waren, dass eine atemlose Stille herrschte. Als der letzte Ton verklungen war, brach ein wahrer Orkan der Begeisterung aus. Smetana wurde umjubelt und begeistert gefeiert. Er war gerührt.
Von seinem Meisterwerk hat er nie einen Ton selbst hören können.
 
 Themen   Die 6 Themen von "Mein Vaterland" sind Mythen ("Vysehrad" und "Sárka"), Landschaft ("Die Moldau" und "Aus Böhmens Hain und Flur") und hussitische Geschichte ("Tábor" und "Blanik").
Am berühmtesten wurde "Die Moldau".
Die Komposition des Zyklus steht in engem thematischen Zusammenhang mit der von Smetana als nationales Festspiel konzipierten Oper "Libusa" von 1872 und eröffnet - wie vielleicht kein anders Kunstwerk - dem Nichttschechen den Zugang zur tschechischen Kultur.
 
 Vorverkauf   Karten zu 24 - 31 - 37 € (Schüler/Studenten 50 % Ermäßigung)
Gästeinformation Immenstadt und Bücher-Greindl (08321) 26160 in Sonthofen
ab 19 Uhr an der Abendkasse
 
 Transfer   Zubringerbus von Oberstdorf – Fischen – Sonthofen – Blaichach zum Hofgarten; Info >T

Rückblick / Info - Kirchenkonzerte

 
 Saison 2008/2009   37. Immenstädter Symphoniekonzert  - Pianist Herbert Schuch 
und die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Leitung von Ari Rasilainen
<i> Archiv
 Archiv seit 1969   Immenstädter Symphoniekonzerte seit 1969
Orchester / Solisten / Programm
<i>
 Kirchenkonzert   2009 klassische Konzerte/Orgelkonzerte in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus/Immenstadt >T  
 
 

<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben >> Allgäuer Anzeigeblatt / >> Allgäuer Zeitung


Home