Literaturhaus Allgäu

Literaturhaus  Allgäu /Immenstadt
< Sonntagsmatinée 2010 >

kultur-oa.de
-suche-








Stadtbibliothek Immenstadt <i>
Öffnungszeiten: Mo + Do 14-18h; Di 9-11h + 14-18h; Mittwoch 14-19h; Freitag 12-16h; Sa 10-12h 







Literaturhaus Allgäu In rund zweijähriger Bauzeit wurde das denkmalgeschützte Gebäude der <i>
ehemals gräflichen Reitschule von 1774 saniert, umgebaut und 06/2008 eröffnet.
Es enthält die zuvor im Schloss untergebrachte Stadtbücherei.
Es finden Lesungen und literaturbezogene Ausstellungen statt.
Literaturhaus Allgäu
  Kunst im Rathaus weitere Information, Presse, Links zu
Literatur, Lesungen und literarischen Veranstaltungen
auch unter
Kultur im Schloss Museum Hofmühle
2009 <i>

Sonntagsmatinée - 2010 - Info / Presse  / Links

Info aktuell

 Karten

zu allen Veranstaltungen im Vorverkauf in der <i> Stadtbücherei Tel.(08323)7586 und Tageskasse
n e u - auch als Geschenkidee - Gutscheine für
4/8 Literarische Sonntagsmatinéen nach Wahl
(Erhältlich in der
Stadtbücherei und bei Frau A. Polzer, Marketing-Abteilung, Marienplatz)

 Sonntagsmatinée 

Plattform für regionale AutorInnen aus dem schwäbisch-alemannischen Kulturkreis
mit Abstechern nach Altbayern und Tirol
/ Vorarlberg Termin i.d.R. vorletzter Sonntag/ Monat

<i>

2010

geplante Lesungen i.R.d. Sonntagsmatinée

   
SoMat Köhler Foto:Glassl wieder im Literaturhaus mit neuem Programm 'LI-BE 123' Erzähltheater Fr 16.09.11/19.30h

Sonntagsmatinée  
19.12.10/11h  Lisa Domingo Köhler "Tage wie heute" >Plakat

Eine barfüßige Braut betritt die Bühne und beginnt zu erzählen, was andere erzählen: von einer jungen Frau, die sich in Luft auflöst, von einer älteren Ehefrau, die das Lachen lernen will und sich in einer Schimpftirade wiederfindet, von einem amerikanischen Studenten, der über die dunklen Wasser seiner Trunkenheit davonsegelt, und von weiteren wunderlichen Taten ganz normaler Menschen.
"T
age wie heute" ist ein Reigen grotesker, poetisch leichter Geschichten aus der Mitte unseres Alltags.
Köhler bezeichnet ihre Programme als Erzähltheater, sie schreibt und inszeniert ihre Texte selbst, indem die erzählende Figur in wechselnde Rollen schlüpft, deren Konkretisierung letztendlich im Bewusstsein des Zuhörers stattfindet.
- weitere info unter www.lisadomingokoehler.de
Lisa Domingo Köhler, geboren 1976 in Avignon, lebte bis 1982 auf Mallorca, anschließend in Lindau. Seit dem 6. Lebensjahr Musik-, Tanz-, Gesangs- und Schauspielunterricht. 1997-2005 Studium der Mediävistik, Rhetorik, Geographie mit Abschluss M.A. Seit 2004 in Lindau freiberuflich als Schriftstellerin und Erzählerin tätig.

"Von der 13.Fee, die nicht zum Fest geladen war" verblüffende Schauspielkunst  AZ 21.11.10 >P

Fotos : Anne-Marie Glassl (1) Reinhard Glassl (3)
Lisa Domingo Köhler

Plakat Somat Köhler

SoMat Köhler Foto:Glassl
SoMat Köhler Foto:Glassl
SoMat Köhler Foto:Glassl
 Sonntagsmatinée
 
21.11.10/11h
 
>Plakat 
Antonie Schneider Sprache ist ein Abenteuer Ausstellung preisgekrönter Bücher 21.11.-11.12.10
Wegen eines Todesfalls übernahm <i> Reinhard Glassl kurzfristig die Lesung
Schon als Kind forderte Antonie Schneider beharrlich von den Erwachsenen, ihr vorzulesen oder zu erzählen. Früh begann sie selbst zu schreiben, stieß jedoch bei den Lehrern auf wenig Interesse, „weil ich nicht ins Schema passte.“ Mehr als 60 Kinderbücher hat die Autorin mittlerweile veröffentlicht, die in 12 Sprachen übersetzt wurden.
Zahlreiche Würdigungen hat sie dafür erfahren, in Deutschland, Frankreich und den USA.
Antonie Schneider, geboren 1954 in Mindelheim, lebt im Allgäu. Nach Klosterschule und Studium arbeitete sie einige Jahre als Lehrerin an einer Dorfschule und veröffentlichte ihren ersten Gedichtband zusammen mit der koreanischen Künstlerin Martha S.W.Lee. Sie unternahm viele Auslandsreisen und war längere Zeit im hauseigenen Verlag tätig. Für ihre Projekte arbeitet sie auch mit bildenden Künstlern zusammen, hält Lesungen, Workshops und Vorträg. Sie hat einen so guten Ruf im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur, dass namhafte Illustratoren explizit mit ihr zusammenarbeiten möchten. Ihre Bücher sind kleine Gesamtkunstwerke und auch die Musik wird zunehmend in Projekte eingebunden. "Sprache ist ein Abenteuer, in das man eintreten darf - und zwar als Beteiligter.
"
info unter
  www.literaturport.de/Antonie_Schneider Ausstellung geöffnet zu den Besuchszeiten der Stadtbücherei
Musik Claudia Ferber (Flöte) Porträt Antonie Schneider "Sprache ist ein Abenteuer" AZ 24.10.09 >P

Lesung Reinhard Glassl sensibles Porträt der Kinderbuchautorin Antonie Schneider AZ 27.10.10 >P
Plakat Lesung Schneider

Antonie Schneider

Plakat Schneider

Lesung Schneider 21.11.10
Lesung Schneider 21.11.10
 Ausstellung
 
21.11.-11.12.10
 
>Plakat
Lesung Schneider 21.11.10 Lesung Schneider 21.11.10 Lesung Schneider 21.11.10 Lesung Schneider 21.11.10 Lesung Schneider 21.11.10
Dr.Peter Nowotny Foto:Glassl

Sonntagsmatinée  24.10.10/11.00h   >Plakat
Dr. Peter Nowotny
Vielseitiges literarisches Schaffen - Sachbuch, Humor und Mörderische Rätsel
Unmöglich, Dr. Peter Nowotny in einigen Sätzen gerecht zu werden. Er ist Doktor der Agrarwissenschaften, Vorsitzender der Oberallgäuer Volkshochschule und mittlerweile pensioniert.
Lange Jahre tätig als Studienreiseleiter in viele Teile der Erde, unter anderem für Marco Polo Reisen.
Seine Leidenschaft ist das Bergsteigen - unter den mehr als 1200 Gipfeln: Matterhorn, Große Zinne, Kilimandscharo Dr. Nowotny verfügt über ein Archiv von 1350 Diavorträgen. Legion ist die Zahl seiner Publikationen.
An der Matinée wird er Ausschnitte folgender Werke vortragen:
1. Vereinödung im Allgäu; 2. Die Iller und ihr Tal (aus der großen Fluss-Trilogie); 3. Zwei Allgäuer auf Hawaii;
4. Mörderische Rätsel (Allgäu-Krimi) - weitere info unter www.nowotny-allgaeu.de

"Das Ifenfeuer wird in der Steinzeit entfacht" Einblick in literarisches Schaffen Allg.A. 30.10.10 >P
Fotos links: Reinhard Glassl

Plakat Nowotny
Lesung Nowotny Foto:Glassl
Erich Puchta Foto:Glassl Sonntagsmatinée 19.09.10/11h Erich Puchta "Geborgen unter weitem Himmel" >Plakat
Betrachtungen und Anregungen zum spirituellen Lebensweg.

Erich Puchta, (*1936) evangelischer Pfarrer mit 3 Töchtern; Klinikseelsorger und Vorsitzender des Fördervereins
der Sc
hlossbergklinik Oberstaufen; Leiter von Literaturkursen an der Volkshochschule,
Supervisor und Kursleiter für Bibliodrama, Verfasser mehrerer Theaterstücke.
Erich Puchta lässt uns teilhaben an den Beobachtungen, Erfahrungen und Erkenntnissen eines reichen Lebens:
"Das Leben bewusst gestalten, Tiefe und Weisheit auch in den kleinen Dingen finden, dem Geborgenheit und Freiheit Schenkenden auf dem Lebensweg nachspüren - dazu regt dieses Buch mit Kurzgeschichten, Gedichten, biblischen Betrachtungen und spirituellen Impulsen an." Fotos links: Reinhard Glassl
Sonntagsmatinee Erich Puchta "Betrachtungen zum spirituellen Lebensweg" Allg. Anz 18.9.10 >P
"Die sehenden Auges nichts sehen" die sensiblen Beobachtungen eines Pfarrers Allg.Anz 23.9.10 >P   
Erich Puchta

Plakat Puchta
Armin Lingenhöl Foto:Glassl
Horst Gerold Foto:Glassl Sonntagsmatinée  22.08.10/11h  >Plakat Horst Gerhold "Schatten der Vergangenheit"
Der gelernte Bankkaufmann Horst Gerhold (*1950) stammt aus Leverkusen und lebt seit 2003 mit Lebensgefährtin und 2 Katzen in Immenstadt-Ratholz. Und da gibt es auch noch 3 Enkel - und die Freude an der Musik.
Horst Gerhold machte sich einen Namen durch die historischen Romane "Rothenfels - Schatten der Vergangenheit" und "Garnspinner - Seilers Falle", die beide im mittelalterlichen Allgäu spielen. Er ist in mehreren Anthologien des URSUS Verlags vertreten und beteiligt sich an online-Schreibwettbewerben. 7 Bände Fantasy warten auf Veröffentlichung. In seiner Lesung gibt er einen Überblick über sein vielfältiges Schaffen.

Schreiben ist Arbeit
Interessant Gerolds schriftstellerische Vorgehensweise: Auf die grundsätzliche Idee folgen ausgiebige Recherchen und ein minutiöser Plan, welcher Charaktere und ihre Motive festlegt und die Romanhandlung in allen Einzelszenen stickpunktartig fixiert. Ist der Inhalt „abgearbeitet“, konzentriert er sich auf die sprachliche Gestaltung. Das Resultat sind überzeugend aufgebaute, spannende Handlungsstränge, in sich stimmige Charaktere mit ihrer eigenen Sprache, lebendige Dialoge, Detailgenauigkeit und eine Freude am Skurrilen, gepaart mit Humor.
"Spannung und sprachlicher Genuss" Kraftvolle Sprache R.Glassl, Allg. Anz 24.8.10  >P
Plakat Gerhold

Horst Gerold Foto:Glassl
Horst Gerold Foto:Glassl
Fotos: Reinhard Glassl
Autorenkreis Federkiel Foto:Glassl

Westallgäuer Autorenkreis "Federkiel" - Sommerwind - Sonntagsmatinée 18.07.10/11h >Plakat
Mit Armin Lingenhöl an der Drehorgel.
Sommerwind - das aktuelle Thema eröffnet dem kreativen Schreiben ein weites Feld:  
Mensch und Natur, Zeit des Reifens, Sturm und laue Sommernacht ...
Es lesen Vera Solmsen, Ursula Kirsamer, Günter Fichter und Uwe Wölfle.
Federkiel wurde im Februar 2006 von der Lindenberger Kulturreferentin Ursula Schickle aus der Taufe gehoben.
Ein rundes Dutzend Frauen und Männer treffen sich regelmäßig, um einander vorzulesen, zuzuhören, sich mit fundierter Kritik gegenseitig zu fördern. Sowohl der Autorenkreis als auch einzelne Mitglieder können interessante Veröffentlichungen vorweisen. 2009 zum Beispiel "PfänderSpiele. Liebeserklärung an eine Landschaft":
Feine Lyrik und Prosa mit stimmungsvollen Fotos. Fotos: Reinhard Glassl
T.Niehörster zur Lesung "Wenn die Birken erröten" AZ 23.7. >P Leserbrief B.Günther AZ 11.8. >P

Plakat Federkiel

Autorenkreis Federkiel Foto:Glassl

Ausstellung Erika Lindner
Autorenkreis Federkiel Foto:Glassl
Lesung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner

Ausstellung Erika Lindner

Ausstellung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner
Erika Lindner

Eröffnung der Ausstellung 20.06.10/10.30h - Sonntagsmatinée 20.06.10/11.00h >Plakat
Erika Lindner
"Faszination Leben" Bilder & Geschichten Ausstellung vom 20.06. – 10.07.10
Begrüßung und Eröffnung der Ausstellung Reinhard Glassl; Musikalische Begleitung Henryk Brzoza

"Rückeroberung der Träume" bei Lesung und Ausstellung 'Faszination Leben' Allg. Anz. 23.6.10 >P

Erika Lindner

Erika Lindner

Publikation Lindner

Aufbau Foto:Reinhard Glassl

Ausstellung Erika Lindner
Henryk Brzoza Erika Lindner ist im Allgäuer Kulturleben eine feste Größe.
Erstaunlich ihre Vielseitigkeit - Arbeiten mit Keramik und anderen Materialien, eine umfangreiche Fotosammlung als Resultat ihrer Reisen in alle Welt und schließlich ist Erika Lindner schriftstellerisch tätig - ihr feines Büchlein "Weisch no?" hat mittlerweile eine 2. Auflage erfahren. Bei zahlreichen Ausstellungen ( u.a. 'Das Lächeln der Welt' ) und Lesungen im Allgäu, aber auch in Kärnten und Berlin, lässt sie Wort und Bild in Dialog treten - so auch bei dieser Veranstaltung.
Das Leben hat Erika Lindner zuweilen hart konfrontiert.
Doch ihre Vitalität hat gesiegt: Faszination Leben!

mehrere Leseproben in Mundart und Schriftsprache liegen aus
>Text 1 Züagreisd'    >Text 2 'Das Phänomen'   >Text 3 'Erschaffene Welt'

Ausstellung
geöffnet zu den Besuchszeiten der Stadtbücherei
Fotos: Reinhard Glassl (2) übrige kultur-oa.de

Klage

Kein Grund zur Klage
es könnte schlimmer sein
Grübeln, gründeln
mit Grund oder grundlos
letztendlich
hat alles seine Grenzen
auch das Klagen
wer will es hören
niemand

Erika Lindner

Erika Lindner, Foto:Reinhard Glassl
Henryk Brzoza
Ausstellung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner Ausstellung Erika Lindner
Ausstellung Simmeth Ausstellung Simmeth Ausstellung Simmeth Simmeth Foto:Glassl Simmeth Foto:Glassl Simmeth Foto:Glassl

Simmeth Foto:Glassl

Kurt Simmeth

Ausstellung Simmeth
Simmeth Foto:Glassl Kurt Simmeth ICH = (Wort + Bild)² >> nur seine Bilder und seine Texte ergeben den ganzen KURT SIMMETH
Sonntagsmatinée 30.05.10/11.00 Ausstellung vom 30.05. – 17.06.10  >Plakat
Begrüßung Reinhard Glassl - Musik
Lucia Richter (Zither) - Laudatio Karin Ritscher Bildhauerin/Isny
Vielseitiger Maler und Autor "Fabulierkunst mit Feder und Pinsel" R. Schwesinger Allg.Anz 2.6.10 >P
Simmeth Foto:Glassl Kurt Simmeth, *1940 in Heimenkirch, vom Industriekaufmann zum Wirtschaftsingenieur, Abteilungsleiter in einem großen Luftfahrt-Zuliefer-Betrieb, 1982 Gründung einer eigenen Planungs- und Vertriebsfirma, ab 1989 zusätzlich Fertigung und weltweiter Vertrieb von selbst entworfenen Spezialhebebühnen und Förderanlagen.
2005 Nach dem Verkauf der Firma findet Simmeth Zeit, sich einen Traum zu verwirklichen: Schreiben und Malen Unter dem Pseudonym Carol Pretoni erscheint der Fantasy-Roman TUR LA
Unter eigenem Namen die Krimis "Die Strohhutmorde" (2008) und "Der Tod trägt Regenbogenfarben" (2009)
Simmeth über sich "Kurt Simmeth ist kein romantischer, lyrischer Autor. Er setzt sich mit Fakten, Fakten und nochmals Fakten auseinander und zimmert komplizierte, aber intelligente Plots." Anders seine Bilder, die mit starken Farbkombinationen Gefühle zum Ausdruck bringen, "Gefühle, die er in seinen Texten manchmal vermissen lässt."

Ausstellung geöffnet zu den Besuchszeiten der Stadtbücherei
Fotos: Anne-Marie und Reinhard Glassl; kultur-oa (4)
Simmeth Foto:Glassl
Werk Schroer Werke Schroer Werke Schroer Werke Schroer Werke Schroer Werke Schroer, Foto:Nowicki

Eva Schroer Foto:Anne-Marie Glassl

Eva Schroer

Plakat/Werk  Eva Schroer
Somat Schroer

Sonntagsmatinée  18.04.10/11.00h - Ausstellung vom 13.04.24.04.10  >Plakat
Eva Schroer "Blick hinter die Kulissen" Erträumtes – Erwünschtes – Erlebtes
Musik Oliver Post
"Psychogramme offenbaren Charaktere" emotionale Bilder und Texte von Eva Schroer AZ 23.4. >P
Fotos: Reinhard (li) und Anne-Marie Glassl (re)

Werk Eva Schroer Eva Schroer, * 1926, absolvierte nach dem Schulbesuch ihre Ausbildung in Stuttgart an der Kunstakademie und an der Schauspielschule des Staatstheaters. Bei zahlreichen Engagements an namhaften Theatern, bei Funk und Fernsehen arbeitete sie mit prominenten Schauspielern zusammen, wie zum Beispiel Will Quadflieg, Heinz Bennent, Charles Regnier und vielen anderen. 1967 zog sie sich mit ihrem Mann Fred Schroer auf ein Bauernhaus im Hunsrück zurück, war dort praktisch-kreativ tätig, malte und verfasste Gedichte. Nach seinem Tod übersiedelte Eva Schroer 1997 nach Rettenberg und ist seitdem mit ihren Lesungen sowie ihren Rezitations- und kabarettistischen Abenden aus dem kulturellen Leben des Allgäus nicht mehr wegzudenken. Auch als Malerin hat sie sich einen Namen gemacht.
In ihrem autobiographischen Band lässt sie "uns teilhaben an ihren Gedanken, an ihrem Fühlen und Empfinden, an persönlichen, glücklichen Momenten wie an manchen Schicksalsschlägen. Bewegende Momente und Begegnungen mit Menschen hat Eva Schroer auch in ihren Bildern eingefangen." (Thomas Niehörster)
Ausstellung
geöffnet zu den Besuchszeiten der Stadtbücherei
Werk Eva Schroer
Lesung Foto:Anne-Marie Glassl Sonntagsmatinée  21.03.10/11h  >Plakat Ausstellung bis 10.4.10
Lis Schubert
Eine, die aufbricht zu reisen Ausstellung vom 21.03. – 10.04.10 www.kunstundhoeren.de
Multimediale Lesung mit Bildprojektionen und der Band "ENddRUCK8bar"
Lis Schubert, * 1953 in Immenstadt, lebt und arbeitet in Kempten. Studium der Erziehungswissenschaften,
bis 2005 unterrichtete sie Deutsch für Migranten und Kunsterziehung. Zahlreiche Auftritte als Bluessängerin.
Seit 2008 freischaffende Schriftstellerin und Künstlerin (Skulpturen und Collagen mit textilen Materialien)
Bei der
31. Ostallgäuer Kunstausstellung 2009 erhielt sie den Sonderpreis. In ihrem Hörbuch RISAN 1 erzählt sie von einer Jugend in einer kleinen Stadt zur Zeit der Nachkriegsjahre. RISAN 2 weitet den Horizont und bezieht die vorherige Generation mit ein. Es entsteht ein spannendes Mosaik, das die Aufmerksamkeit des Hörers fordert.
Gesangspassagen strukturieren das Textgefüge, Bildprojektionen dienen der Veranschaulichung
Fotos Anne-Marie und Reinhard Glassl (5) - Ausstellung geöffnet zu den Besuchszeiten der Stadtbücherei

Lis Schubert eröffnet 'Wool-Art'-Schau "Rhythmus der Maschen, Chaos der Fäden" Allg.Anz 25.3. >P
Lesung Foto:Reinhard Glassl

Ausstellung Schubert

Ausstellung Foto:Reinhard Glassl

Begrüßung R.Glassl

Ausstellung Schubert
Lesung Foto:Anne-Marie Glassl Band Foto:Reinhard Glassl Ausstellung Schubert Lis Schubert Foto:Reinhard Glassl Ausstellung Schubert
Begrüßung Foto:Anne-Marie Glassl Sonntagsmatinée am 21.02.10/11.00h   >Plakat 
M
artin Hehl
"Ewig jung ist nur die Sonne" - eine überwiegend schriftsprachliche Lesung
Musik
Lutz Kral und Markus Kimmich
(Gitarren)

Martin Hehl, Oberstdorfer Mundartdichter mit zahlreichen Publikationen, Träger des Walser Mundartpreises und der Gertrud-von-le-Fort-Medaille des Marktes Oberstdorf. Er spielt Gitarre und Zugharmonika, wurde ausgezeichnet mit der silbernen Ehrennadel des Trachtenvereins, ist Vorstand der Jodlergruppe Oberstdorf und bekannt für sein Mundartkabarett, 'mundart goes classic', Leitung der 'Wortschmiede', Moderation und manches mehr ...
Jochen König schreibt dazu: "Martin Hehl sucht immer nach neuen Wegen..."

Fotos: Anne-Marie Glassl (1) Reinhard Glassl (2)
zur Lesung "Verhängnisvoller Taubenschlag in der Mailänder Scala" Allgäuer Anz. 25.2.10 >P
Interview Martin Hehl "In der Mundart ein Purist" auch hochdeutsche Texte, Allg. Anz. 20.2.10
>P
Martin Hehl

Martin Hehl, Foto:R.Glassl
Musiker Foto:R.Glassl
Lesung Peinkofer Foto:Glassl Sonntagsmatinée am 24.01.10/11.00>Plakat
Michael Peinkofer
>> der 'Tolkien des Allgäus', liest aus seinem Roman "Die Zauberer",
der in die Anfänge des magischen Reiches Erdwelt führt. Elfen, Menschen und Orks steuern auf einen Krieg zu. Welche Kraft ist stark genug, Erdwelt am Vorabend des vernichtenden Krieges noch zu retten?
Michael Peinkofer (*1969) begeisterte sich schon in der Grundschule für Schreiben und Erzählen von Geschichten. Nach seinem Schulabschluss 1988 studierte er in München Germanistik, Alte und Mittelalterliche Geschichte und Kommunikationswissenschaft. Von 1991 - 2001 unternahm er ausgedehnte Reisen durch die USA und arbeitete als Reiseberichterstatter und -journalist. Mittlerweile ist er einer der angesehensten Fantasy-Autoren Deutschlands.
Fotos links: Anne-Marie Glassl

Interview Michael Peinkofer AZ 21.1.>P Lesung "Wenn der Mensch zur Minderheit zählt" AZ 28.1.>P
Porträt Fantasy-Schriftsteller Michael Peinkofer AZ 4.4. >P "Düsteres Finale" Allg.Anz 25.9.10 >P
Michael Peinkofer Foto:Nowicki
Lesung Peinkofer Foto:Glassl

 

bisherige Lesungen im Rahmen der Sonntagsmatinée

 

2009

Max Adolf, Helga Greier, Reinhard Glassl, Kai Wollinger, Nicola Förg, Peter Würl, Dr.Michael Schirmer
Amelie Lang, Werner Specht
, Freddy Schissler, Dr. Ernst T. Mader

2008

Kevin Perryman, Dr. Ulrich Aufmuth

Literaturhaus Allgäu - Bräuhausstr.10 - 87509 IMMENSTADT/Allgäu - Tel.08323/7586

vergrößern / Weiterleitung - bitte auf die Vorschaubilder klicken - Fotos, wenn nichts anderes angegeben: www.kultur-oa.de

 
 

<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben >> Allgäuer Anzeigeblatt
  


home