Literaturhaus Allgäu

Literaturhaus  Allgäu /Immenstadt
< Sonntagsmatinée 2012 >

kultur-oa.de
-suche-








Stadtbibliothek Immenstadt <i>
Öffnungszeiten: Mo + Do 14-18h; Di 9-11h + 14-18h; Mittwoch 14-19h; Freitag 12-16h; Sa 10-12h 









Literaturhaus Allgäu In rund zweijähriger Bauzeit wurde das denkmalgeschützte Gebäude der <i>
ehemals gräflichen Reitschule von 1774 saniert, umgebaut und 06/2008 eröffnet.
Es enthält die zuvor im Schloss untergebrachte Stadtbücherei.
Es finden Lesungen und literaturbezogene Ausstellungen statt.
Literaturhaus Allgäu
Kulturgemeinschaft OA Kunst im Rathaus weitere Information, Presse, Links zu
Literatur, Lesungen und literarischen Veranstaltungen
auch unter
Kultur im Schloss Museum Hofmühle
2009 <i>

Sonntagsmatinée - 2012 - Info / Presse  / Links

Info aktuell

 Karten

zu allen Veranstaltungen im Vorverkauf in der <i> Stadtbücherei Tel.(08323)7586 und Tageskasse
n e u - auch als Geschenkidee - Gutscheine für
4/8 Literarische Sonntagsmatinéen nach Wahl
(Erhältlich in der
Stadtbücherei und bei Frau A. Polzer, Marketing-Abteilung, Marienplatz)

 Sonntagsmatinée 

Plattform für regionale Autoren/Autorinnen aus dem schwäbisch-alemannischen Kulturkreis
mit Abstechern nach Altbayern / Tirol / Vorarlberg Termin i.d.R. vorletzter Sonntag/Monat

<i>

2012

 Lesungen i.R.d. Sonntagsmatinée

   
LHA Somat Rangnick Sonntagsmatinée 16.12.12 Joachim Rangnick liest aus seinem letzten Krimi "Winterstarre" 
"Dem eiskalten Winter folgt ein Frühling, den im Allgäu niemand vergessen wird." 
>Plakat
Begrüßung
Angelika Scholz (rechts)  ... ein abgelegenes Hochtal, inmitten der Allgäuer Alpen bei Oberstdorf. Dort macht ein Hüttenbesitzer im Frühjahr einen grauenvollen Fund: In seiner Hütte liegen mehrere Leichen. Die Gerichtsmediziner stellen fest, dass die Toten an einem bislang unbekannten Virus gestorben sind. Der Journalist Walcher schließt sich der SOKO von Kommissar Brunner an und die Jagd nach einem Gegner beginnt, dessen Menschenverachtung kaum zu überbieten ist...  zur Lesung "Odyssee im Schnee" Markus Noichl, AAnz 21.12.12 >P
Rangnick über Rangnick "Nachkriegsjahrgang 47, der hoffnungsfroh in die Zeit des Neuaufbaus hineinwuchs: Völkerverständigung, Demokratie, Frieden, Wirtschaftswunder, dann Vietnam, Falkland, Tschernobyl, Jugoslawien, Irak, Fukushima – die Ernüchterung nimmt zu."
Nach der Schule Grafikstudium. Siebzehn Jahre Redakteur bei Ravensburger Spiele. Weil er jedoch Selbstständigkeit, Veränderung und Entwicklung sucht, gründet er eine Agentur für Marketing, kreiert Spiele, entwickelt Sendeformate fürs Fernsehen und schreibt ständig Geschichten auf. Seit 2004 arbeitet er an seinen Krimis. Diese bestechen durch exakte Recherche, politische Wachheit und Menschlichkeit. Mittlerweile schreibt er an Krimi Nummer 10. Joachim Rangnick stellt sich nach der Lesung den Fragen des Publikums.
LHA Somat Rangnick

LHA Somat Rangnick

Joachim Rangnick
LHA Somat Rangnick
LHA Somat Rangnick
LHA Somat Günther Foto:Glassl Sonntagsmatinée  18.11.12/11h  Brigitte Günther "Unterwegs"
Begrüßung und Einführung Verena Elhardt  Musik Steffi Kellermann (Flöte)
Erlebnisse zu beschreiben, Stimmungen einzufangen sowie Familiengeschichte festzuhalten, ist ihr ein inneres Bedürfnis. Hiervon zeugen Gedichte und Prosaskizzen, aber auch 'Der Vogelschrank', der biografische Roman über ihre Mutter mit Orts- und Zeitgeschichte von Sonthofen, und ihr historischer Roman über die Vertreibung der Salzburger Protestanten im Jahre 1731: 'Euch ein neues Vaterland'.

Brigitte Günther
, geb. 1948 in Kempten, lebt in Sonthofen. Sie hat schon als Kind ihre Liebe zum Erzählen und Schreiben entdeckt. Später kam die große Leidenschaft fürs Reisen dazu, zahlreiche Berichte für einschlägige Zeitschriften. Aus ihrer Tätigkeit als freie Mitarbeiterin eines Verlages entstanden Reiseführer über das Allgäu, Tirol, Vorarlberg und die Schweiz.
Eine neue Publikation ist bereits geplant - ein 'Griechisches Tagebuch'

"Berührende Geschichten von unterwegs bewegen ihre Zuhörer" R. Dillmann AAnz. 22.11.12 >P
links : Journalist Robert Dillmann mit Brigitte Günther  Fotos : Reinhard Glassl
LHA Somat Günther Foto:Glassl

B.Günther Foto:Dillmann

LHA Somat Günther Foto:Glassl
LHA Somat Günther Foto:Glassl
LHA Somat Günther Foto:Glassl
Somat Bauermeister-Bock Sonntagsmatinée  21.10.12/11h  Ulrike Bauermeister-Bock "Miniaturen"  >Plakat
Musik Carola Christ-Werner (Flöte), Thomas Werner (Gitarre) Begrüßung Alfred Becker
Kurzgeschichten und Erzählungen aus dem Alltag, literarische Skizzen, Kolumnen und Gedichte aus drei Generationen - Nicht jeder Spaziergang am See ist nur ein Weg von vielen. Manchmal reichen 1000 Erdenmeter an Seinsfragen. Nicht jedes Lehrerzimmer ist nur Aufenthaltsort für Pausen und Freistunden. Manchmal geschieht selbst hier Unfassbares. Nicht jedes Gedicht, festgehalten in einer Laune, gerät in Vergessenheit. Manchmal werden die Zeilen gefunden und wecken das Erstaunen der Nachgeborenen. 'Perspektiven des Lebens' M.Noichl AAnz 25.10.
>P
Ulrike Bauermeister-Bock geb. 1959, nach Studium Deutsch/Geschichte jetzt Lehrerin an der Mädchenrealschule Maria Stern, arbeitet regelmäßig bei den Schweizer Zeitschriften "Du", "Sonntag" und "leben & glauben"
Somat Bauermeister-Bock

Somat Bauermeister-Bock
Somat Bauermeister-Bock
LHA Somat Schmauch >mehr Sonntagsmatinée 23.09.12/11h   Tiny Schmauch + Band "Schmauchspuren >Plakat
Begrüßung
und Einführung Lajos Fischer (Foto rechts)
Schmauchspuren sind Ablagerungen auf der Oberfläche eines abgeschossenen Projektils. Schmauchspuren sind aber auch Lieder des Sängers und Kontrabassisten Tiny Schmauch, denen Lyrik aus dem Konvolut „Gedichte und Gedünne“ seines Patenonkels Jochen Schmauch zugrunde liegt. Die Texte sind in einer wunderschönen, ausdrucksstarken Sprache, die entstandenen Kompositionen sind Miniaturen in atmosphärisch dichten Bildern. Manches klingt volksliedhaft, anderes sakral, dazu Improvisationen in unaufgeregten Jazzklängen und klaren Melodien.
Noch nirgendwo ist Tiny Schmauch, der große Allgäuer Jazzer, so aus sich herausgegangen. Unterstützt wird er von seinen Freunden Barbara Ehlich (Altsaxophon), Andreas Kopeinig (Klavier) und Laszlo Demeter (Schlagzeug)
LHA Somat Schmauch

Plakat

LHA Somat Schmauch
LHA Somat Schmauch
LHA Somat Schmauch

LHA Somat Schmauch

LHA Somat Schmauch

LHA Somat Schmauch
LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl Sonntagsmatinée 19.08.12/11h Ulrich Fentzloff  >info
"
Der Baumeister und Uhren. Tabakdunkel am Wegrand" Gedichte, Prosa und Essayistisches
Musik
Günter Schwanghart (Klarinette) Ottobeuren  Begrüßung Annemarie Polzer, Kulturamt
der Autor: "Nach Jahrzehnten der Dekonstruktion wäre es vielleicht an der Zeit, in Tiefenschichten der Sprache wieder zu graben nach Adern der Heiterkeit und Schönheit, nach dem dunklen Gott, nach großzügigen und weithin schreitenden Rhythmen des Seins. Die Dichtung ist ein Turm, der Städte überragt und in welchem Dohlen wohnen."
Ulrich Fentzloff geb. 1953 in Ludwigsburg, Studium der evang. Theologie und der Philosophie in Tübingen. Seit 20 Jahren Pfarrer in Langenargen. Vortragstätigkeit, Lesungen. Seit 2005 Internetblog 'Tagebuch eines Landpfarrers'.
2011 Hörspiel im Deutschlandradio Kultur:
Landpfarrer Fentzloffs Nachtbücher
Poesie "Hinaus aus dem Zustand eisiger Langeweile" Markus Noichl AAnz 28.8.12 >P
info unter www.ev-kirche-langenargen.de   Fotos: Reinhard Glassl (6) - Foto re unten: Markus Noichl
Ulrich Fentzloff

LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl

U.Fentzloff Foto:Noichl
LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl
LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl

LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl

links: Ulrich Fentzloff mit den Autorenkolleginnen
Antonie Schneider und Stefanie Kempter
rechts: Autor Gerhard Bunk mit Robert Bock vom Literaturkreis - Vorgespräch für Lesenacht 2012

LHA Somat Fentzloff Foto:Glassl
 Sonntagsmatinée
 
22
.07.12/11h
Stefan Nowicki "An einem Sommertag" >Plakat
Texte voll Wärme, Gewitter und Überraschungen - der Landsberger Autor kommt mit einem Bündel Geschichten, die auch einen kleinen Überblick über sein literarisches Schaffen geben sollen. In erster Linie geht es aber um den Sommer, den wir alle lieben und genießen... 
Stefan Nowicki, geb. 1963, studierte Germanistik, Politik, Kunstgeschichte, Philosophie und Theologie. Als Schüler entdeckte er seine Liebe fürs Schreiben, engagierte sich bei der Schülerzeitung und verfasste belletristische Texte.
Er arbeitet als freier Journalist für unterschiedliche Lokalredaktionen im Bereich Kultur,
hat als Autor eine große Anzahl von Kurztexten und Kurzgeschichten verfasst und konnte u.a. als langjähriges Mitglied der Wortschmiede in der Sonthofener Kulturwerkstatt, bereits bei diversen Lesungen mit seinem Stil und hintergründigen Humor überzeugen. Journalistische Recherche und Fantasie des Autors vereinen sich in seinen großen historischen Romanen zur Zeit der Kreuzzüge.
(Buchvorstellung LHA 21.9.11 >mehr ) "Abenteuer Sommer" AAnz 24.7, >P
"Sommergefühle und die Freude am Schreiben" Interview Nowicki, V. Krull, AAnz. 20.7.12 >P
Stefan Nowicki

LHA S.Nowicki
LHA S.Nowicki
LHA S.Nowicki
LHA Somat Suska-Zerbes Sonntagsmatinée  24.06.12/11h >Plakat
Peter Suska-Zerbes
>> "Wenn Worte töten können" Begrüßung Robert Bock (Foto rechts)
Peter Suska-Zerbes: "Ist man mit fünfundfünfzig Jahren nicht zu alt, um sich dem Schreiben erst so richtig zu widmen? Gibt es da nichts Wichtigeres? Ich persönlich habe noch nichts gefunden, was mich mehr fasziniert hat als das Schreiben eigener Geschichten."
Die Kündigung seiner Arbeitsstelle in einem Heim für "verhaltensoriginelle Jugendliche" war für Peter Suska-Zerbes Anlass, seinen ureigenen Weg zu beschreiten. Zahlreiche Veröffentlichungen (allein 40 Kurzgeschichten und 1 Fantasy-Kurzroman bisher in 2011) sowie mehrere Literaturpreise, darunter der Schwäbische Literaturpreis 2009, geben ihm Recht. Darüber hinaus setzt er sich für Schreiben als Therapie und für die Vernetzung schriftstellerisch Tätiger ein.  "Die Hintertür zur Seele" Robert Dillmann zur Lesung, AAnz.29.6.12 >P
LHA Somat Suska-Zerbes

LHA Somat Suska-Zerbes
LHA Somat Suska-Zerbes
LHA Somat Glassl Sonntagsmatinée 20.5.12/11h Reinhard Glassl <i> "65" Musik Rainer Schmid Piano >Plakat
Beiträge in zahlreichen Zeitschriften, Mitarbeit in mehreren Anthologien, 5 Einzeltitel, 1 Übersetzung aus dem Französischen. Bis Ende 2011 engagierte er sich zusammen mit seiner Frau Anne-Marie im Immenstädter Literaturhaus Allgäu. Daneben betätigt er sich als Wanderführer beim örtlichen Kneippverein. "Schreiben und Wandern", das waren schon immer seine beiden Pole. Allerdings: Das einstmals (sehr lange ist es her!) einsame Wandern und Schreiben ist der Freude am menschlichen Kontakt gewichen. Begrüßung Kulturreferent Harald Dreher (Foto re)Reinhard Glassl, geb. 1947 in Schwabach, 1957 Übersiedlung ins Allgäu. Bis 2005 Lehrer für Deutsch und Französisch. Ausbildung zum Gestalttherapeuten und Leitung von Gruppen. Ausgedehnte musikalische Tätigkeit (Jazz), Jazz-´n-Poetry-Veranstaltungen, Lesungen.

"Schreiben als Lebensbewältigung" AAnz 18.5. >P  "Auf der Suche nach Heimat" AAnz 26.5. >P
Plakat Glassl

LHA Somat Glassl

LHA Somat Glassl
LHA Somat Glassl
LHA Somat Glassl

Reinhard Glassl
und sein langjähriger musikalischer Wegbegleiter
Dr.Jazz Rainer Schmid
mit einer Gesangseinlage

LHA Somat Glassl

LHA Somat Glassl

 Sonntagsmatinée
 
22
.04.12/11h
 >Plakat
Hajo Fickus  "Genügsame Voyeure und andere Merkwürdigkeiten."
Eine Lese-Performance  Begrüßung Alfred Becker, Stadt Immenstadt / Kultur (Foto rechts)
Der formale Bogen der vorgestellten Texte spannt sich von grotesken Geschichten über gedichtartige Texte mit persönlichen Reflexionen bis hin zu ironisch-absurden Sketchen. Inhaltlich geht es z.B. um ambitionierte Gefängnisköche, schnarchende Götter, unwillkommene Kekse und andere verpasste Chancen ...
Hajo Fickus (geb. 1955 in Idar-Oberstein) seit 1981 wohnhaft in Wangen. Fachlehrer für Deutsch. Seit über 30 Jahren als Schauspieler, Regisseur, Theatergruppenleiter und Rezitator bei diversen Theater-, Opern- und Literaturprojekten tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien,
Einzeltitel: "selbst. eigenes (gelbe rosen)". Mehrere Literaturpreise.
"Faszinierend: Hajo Fickus berührt Geist und Herz." (Vera Stiller, Schwäbische Zeitung Wangen)
"Genügsame Voyeure und härtere Typen" wortgewaltige Texte voller Spottkunst AAnz 26.4. >P
LHA Somat Fickus

LHA Plakat Fickus

LHA Somat Fickus
LHA Somat Fickus
LHA Somat Fickus

Hajo Fickus in einer Doppelrolle als
Kellner und Gast in der Geschichte um den 'unwillkommenen Keks'

LHA Somat Fickus

LHA Somat Fickus
LHA/Somat Wucherer Sonntagsmatinée  25.03.12/11h  Bernhard Wucherer "Die Pestspur"   >Plakat
Begrüßung Annemarie Polzer, Stadt Immenstadt/Kultur
"Die Pestspur" handelt in den Jahren 1634 und 1635 in (Ober-)Staufen, in weiteren Teilen des Allgäus, in Vorarlberg und Oberschwaben. Armut und Hungersnot, die Grausamkeiten der schwedischen und kaiserlichen Truppen im 30-jährigen Religionskrieg und das Wüten der Pest, die zwei Drittel der Staufener Bevölkerung hinrafft, bilden den Hintergrund für diesen exakt recherchierten und zum Teil auf einzigartigen Dokumenten basierenden historischen Kriminalroman. >Fotos Verlagspräsentation im Literaturhaus Allgäu am 23.3.12
zu Autor und Buch
"Wanderer zwischen den Kulturen" AAnz. 29.2.12 >P
Bernhard Wucherer (geb. 1954 in Immenstadt) aufgewachsen in Oberstaufen, derzeit wechselnd zwischen Belgien, Spanien und Deutschland, Diplomierter Grafik-Designer mit eigener Werbe- und Eventagentur, erfüllte sich 2004 einen Herzenswunsch: Er stieg aus dem aktiven Berufsleben aus, um ganz seiner persönlichen Leidenschaft nachgehen zu können, nämlich ins Mittelalter einzutauchen. Er war unter anderem tätig als Museumskurator und Manager verschiedener Burgen und Schlösser und verfasste mehrere Aufsätze zu geschichtlichen Themen, darunter auch über die Freiherren und späteren Grafen von und zu Königsegg.
LHA/Somat Wucherer

Plakat Wucherer

LHA/Somat Wucherer
LHA/Somat Wucherer
LHA/Somat Wucherer
LHA Somat Kemper Foto:Glassl Sonntagsmatinée  19.02.12/11h  >Plakat
Stefanie Kemper
"Reisen zu Orten – Flucht oder Sucht?"
Musik >i René Giessen, Musiker, Komponist, Dirigent, Soloklarinettist, Mundharmonika-Virtuose
"Idee meines Programmverlaufs: Äußere Reiseereignisse werden in mein Inneres transformiert, dann in der Weise ausgedrückt, dass wieder eine für möglichst viele Menschen geltende Transformation erfahrbar wird. Gerne würde ich darüber in Diskussion mit den Zuhörern treten."

Stefanie Kemper, geb. 1944 in Hirschberg/Schlesien, lebt seit 1978 im Allgäu. Dozentin für Mikrobiologie an der FH und am Berufskolleg. Schriftstellerisch tätig in Prosa und Lyrik seit nahezu 30 Jahren. Mitglied im VDS und in vielen literarischen Vereinigungen, 1. Vorsitzende des Wangener Kreises.
"Das Leben auf einem Bindestrich"
Stefanie Kemper René Giessen überzeugt, AAnz. 24.2. >P

links: die Autorin mit Journalistin Veronika Krull (Allgäuer Anzeigeblatt)
darunter mit Musiker René Giessen und ihrem Ehemann und Manager;
Fotos : Reinhard Glassl
LHA Somat Kemper Foto:Glassl

LHA Somat Kemper Foto:Glassl

S.Kemper Foto:Krull
LHA Somat Kemper Foto:Glassl
LHA Somat Kemper Foto:Glassl
LHA Somat Noichl Sonntagsmatinée  22.01.12/11h Markus Noichl "Wortwerke"  >Plakat
Musik
Martina Noichl (Harfe)  Begrüßung Robert Bergmann, Stadt Immenstadt
Im Mittelpunkt Texte des Allgäu-Barden - humorvoll und nachdenklich, hochdeutsch und in Mundart, Prosa und Gedichte. Die Mischung reicht von Schüttelreimen bis zum Von-Hier-Krimi. Wie geht das Leben weiter, wenn ein Drache oder die Traumfrau plötzlich auftauchen? Strophe aus aus einem Liebesgedicht von Markus Noichl :
"Wenn deine Finger meine finden
Und unsere Lippen sich verbünden
Dann platzt mein Herz in tausend Sterne – dich hab ich gerne."
"Jetzt darf der Wortwerker mal ran", schmunzelt Markus Noichl über die aktuelle Wendung des Schicksals. "Letztlich ist es auch Musik, nur ein bisschen anders..." Da nach einem schweren Kletterunfall 2010 die rechte Hand noch lädiert ist, wird ihn seine Schwester Martina an der Harfe begleiten. Mit seiner - kurzfristig erkrankten - Partnerin Anja Seemiller wollte er Lieder im Duett singen. Stattdessen
Musik auf Gemshörnern und Ditscheridu und das 'Lied vom Tännele', das am Berggrat den rauhen Winden trotzt - die auch Markus Noichl nun zu spüren bekam...
zur Lesung "Wo die Frau den ausstehlichen und beholfenen Mann liebt" Allg.Anz. 27.1.12 >P
Trommeln
die Kraft des Rhythmus spüren Workshop mit Markus Noichl >info am Sa 4.2. >T
LHA Somat Noichl



LHA Somat Noichl
LHA Somat Noichl
LHA Somat Noichl
LHA Somat Noichl LHA Somat Noichl

LHA Somat Noichl

LHA Somat Noichl LHA Somat Noichl

 

bisherige Lesungen im Rahmen der Sonntagsmatinée

 

2011

Siegbert Eckel, Hippe Habasch, Cornelia Beßler, Eva Ruch, Toni Wintergerst, Annegret Lamey, Luger/Polzer, Robert Domes, Armin Lingenhöl, Herta Huber, Kristin Winter (+A)

2010

Michael Peinkofer, Martin Hehl, Lis Schubert, Eva Schroer, Kurt Simmeth, Erika Lindner, Horst Gerhold, Federkiel, Erich Puchta, Peter Nowotny, Antonie Schneider, Lisa Domingo Köhler

2009

Max Adolf, Helga Greier, Reinhard Glassl, Kai Wollinger, Nicola Förg, Peter Würl, Dr.Michael Schirmer, Amelie Lang, Werner Specht, Freddy Schissler, Dr. Ernst T. Mader

2008

Kevin Perryman, Dr. Ulrich Aufmuth

Literaturhaus Allgäu - Bräuhausstr.10 - 87509 IMMENSTADT/Allgäu - Tel.08323/7586

vergrößern / Weiterleitung -  bitte auf die Vorschaubilder klicken

 

Kontakt

Sonntagsmatinée

Öffnungszeiten: Mo + Do 14-18h; Di 9-11h + 14-18h; Mittwoch 14-19h; Freitag 12-16h; Sa 10-12h
<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben >> Allgäuer Anzeigeblatt
  


home