Gerhard  Dick  / Immenstadt
< Autor und Germanist >

kultur-oa.de
Cover Nudistenwallfahrt

Autorenportrait
Gerhard Dick

Schriftsteller und Germanist
Immenstadt im Allgäu

Vita - Roman - Anthologien

G.Dick Villa Jauss





 

 Vita - Roman - Anthologien

Info aktuell

sitemap
zum Vergrößern / Weiterleitung -  bitte auf die Vorschaubilder klicken 
Autorenportrait - Gerhard Dick

 Lesung
 Literaturhaus
 Allgäu

Kurzlesung aus dem Buch von Bernhard Wucherer 'Die Pestspur'
Verlagspräsentation <i> Literaturhaus Allgäu
Fr 23.3./19.30h
historischer Roman erschienen im Gmeiner-Verlag Meßkirch
(Geschlossene Veranstaltung des Verlages)
LHA BV Pestspur
  Lesungen (Auswahl)  

 Lesung
 Villa Jauss

Lesung im Kunsthaus Villa Jauss Oberstdorf Do 5.1.12/19h
Gerhard Dick
liest aus seinen preisgekrönten Texten -
zum Festakt <i> 15 Jahre Initiative Villa Jauss
rechts mit Altbürgermeister Eduard Geyer, Bürgermeister Laurent Mies und
Wilhelm Geierstanger, Vorstand Initiative Villa Jauss
15 J. Initiative VJ

 Rezension
 
Kulturredakteur
 Klaus Schmidt

 
"Die Anziehungskraft
 des Ungewohnten"

"...Beide Erzählungen handeln - trotz unterschiedlicher Milieus und Situationen - von Außenseitern, und beide Texte weisen auch verblüffende handwerkliche Übereinstimmungen auf: Spannungsvoll, fast wie ein Thriller, erscheint der Text aufgebaut: In Monbazillac zum Beispiel entwickelt sich ein Kundengespräch in einer Bank fast zu einem psychologischen Duell...Langsam, ja fast distanziert trägt Gerhard Dick seine Texte vor. Er nimmt dabei ganz die Haltung des Autors ein. Auch der schildert mit scheinbar kühler Sachlichkeit das Geschehen, beschreibt dabei allerdings seine exakten Beobachtungen, bei denen Nebensächlichkeiten plötzlich bedeutsame Indizien für die Einordnung der Figuren liefert. Ein feiner Humor durchzieht die Texte, der Pointen nicht lautstark platzen, sondern leise anregend prickeln lässt. Solcher Humor herrscht auch dort vor, wo der Autor in die Rolle eines fiktiven Ich-Erzählers schlüpft u.dessen eingeschränkte Lebenssicht durch dessen scheinbar einfühlsame Äußerungen entlarvt..." (erschienen im Allgäuer Anzeigeblatt 10.1.12 >P

15 J. Initiative VJ
G.Dick Foto:Höpfl
  zu Werk und Vita  

G.Dick Foto:Höpfl

- geboren 1949 in Pfaffenhofen/Ilm
- aufgewachsen in Bad Reichenhall als Ältester von 3 Geschwistern
- erste Veröffentlichung mit 16 - ein Frühlingsgedicht in einer Anthologie
- Studium der Germanistik, Anglistik und Romanistik in Freiburg
im Breisgau
- lebte nach Studium in England, danach Wechsel an eine Schule in München
- seit 1978 Lehrer für Deutsch und Englisch am Gymnasium in Immenstadt
- als Jugendlicher Mitarbeit in der Schülerzeitung
-
Literaturhaus Allgäu Organisation von Lesungen/literarischen Veranstaltungen
- oberbayerische Dialektlyrik und hochdeutsche Gedichte

- Lyrik und Kurzgeschichten in mehreren Anthologien
- Autor und Mitherausgeber zahlreicher Englischbücher für Gymnasien
-
Organisator von Theater- und Balladenabenden, szenischen Lesungen u.a. 2010
- HerbstzeitRosen mehrstimmiger Spaziergang nahe Winnenden >Plakat (links Gym.)
- Hörbücher
- 2008 Roman Die Nudistenwallfahrt
- 2011 >> 22.Würth-Literaturpreis, Poetik-Doz.Tübingen (2.Preis) Montbazillac 
- 2011 >> Schwäbischer Literaturpreis (2.Pr) Vom Lauf der Dinge
F:Bezirk Schwaben

15 J. Initiative VJ

 Gerhard Dick

 Kurz - Vita

LHA G.Dick Foto:Glassl
G.Dick Foto:Gymnasium I'stadt Preisverleihung Foto:Bezirk Schwaben
G.Dick Foto:Brandt Lesungen  (Auswahl)
Literarische Aktivitäten im Allgäu und im Bodenseeraum, auch als Dialekt-Lyriker

u.a. Salomon-Sulzer-Saal, Hohenems/A; Schloss Unterwittelsbach, Aichach;
Literaturhaus Allgäu, Immenstadt
(u.a. Eröffnung 2008; rechts Lesenacht 2011/Foto:Glassl)
Kunsthaus Villa Jauss, Oberstdorf
(2000/2003/2012); Forum Kornhaus, Weiler im Allgäu
Lesenacht 2011 Foto:Glassl

Cover Nudistenwallfahrt

Roman Die Nudistenwallfahrt  (Verlag Liber Libri Wien, 252 Seiten ISBN-13: 978-3854810452 € 19.80)
Die „Nudistenwallfahrt" ist ein ironisch-wehmütiger Roman über die Liebe in den Zeiten des Kalten Krieges. Ein langer Weg führt aus einer religiös-idyllischen, durchaus nicht unversehrten Jugend in die studentischen Wirren der sechziger Jahre und schließlich nach England zu einem väterlichen Malerfreund, der Seeschlachten malt, eine wunderschöne Tochter hat und eine barocke Künstlerkolonie in Oberbayern gründet. Zusammen mit dem Erzähler, der sein erstes Geld einst als Leihpilger verdiente, nehmen die Protagonisten im Jahr von Tschernobyl an der in franziskanischer Nacktheit durchgeführten Wallfahrt nach Maria Beinberg teil. Dass diese Veranstaltung vom 18. August 1986 das Ende der atomaren Nachrüstung, den Fall der Berliner Mauer und damit das Ende des Kalten Krieges verursacht hat, lässt sich nicht beweisen. Dass sie für viele der Beteiligten als meditativer Ausweg erlebt wurde, der schließlich gewaltige persönliche Katastrophen verursachte, ist unbestritten... 
 Leseprobe Der Vorschlag meiner Großmutter, dass ich Berufswallfahrer werden sollte, war weniger das Ergebnis einer überlegten Auseinandersetzung mit meiner Zukunft als der deutliche Ausdruck eines zunehmenden Gefühls panischer Angst. Mit aller Kraft wehrte sie sich gegen die Vorstellung, dass ich bald in eine andere Stadt ziehen und gar nicht mehr die Absicht hegen könnte, je wieder nach Ilmhofen zurückzukehren. Zu oft hatte sie von der Bäckersfrau Moosburger deren Leid zu hören bekommen, das darin bestand, dass ihr Sohn Adolf sich mit seiner Familie in Ingolstadt niedergelassen hatte und die gegenseitigen Besuche auf höchstens zwei Wochenenden pro Monat beschränkt waren.
weitere
Veröffentlichungen
Anthologien (Auswahl)
Unterwegs,
Schwäbischer Literaturpreis 2009
Hrsg Peter Fassl, Wißner-Verlag Augsburg

176 Seiten, Paperback, Format 19 x 13 cm, ISBN 978-3-89639-745-4, € 12.80

Wie fühlt es sich an ein Tier zu sein,
2010, 21.Würth-Literaturpreis
Swiridoff-Verlag Künzelsau

112 Seiten, 13,5 x 21cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-89929-192-6, € 14.-

Rosa ist das Grau der Optimisten,
2011, 22.Würth-Literaturpreis
Swiridoff-Verlag Künzelsau (enthält die Erzählung Monbazillac)

122 Seiten, 13,5 x 21cm, Klappenbroschur, ISBN 978-3-89929-220-6, € 14.-
Unterwegs Cover
Cover Cover

 Vorbilder
 Projekte

Literarische Vorbilder für seine Arbeit hat Gerhard Dick nicht. Ihn interessierten nur bestimmte Facetten von Dichtern wie Sebald, Kafka, Fontane –  vor allem, wenn sie sehr nah an den Menschen herangehen. Projekte Derzeit schreibt er an einem Jugendroman, der fast fertig ist. Und an einem 'ultimativen Allgäu-Krimi' der aber nicht traditionell Verfolger gegen Verbrecher ausspielt.  
 

Presse (Auswahl) - weitere info

 
 Lesung Lesung im Kunsthaus Villa Jauss 'Anziehungskraft des Ungewohnten' Klaus Schmidt AAnz 10.1.12 >P
 Auszeichnung Schwäbischer Literaturpreis 2011 (2.Pl.) "Dem Menschlichen auf der Spur" Allgäu-Kultur 12.11.11 >P
 Lesung Lange Lesenacht im Literaturhaus Hohenems/Vorarlberg "Kontakt vertieft" Allgäuer Anz. 30.5.11 >P
 Würth-Preis Literaturpreis der Universität Tübingen "Mit eigener Sprache" Allgäuer Anzeigeblatt 26.3.11 >P
 Szenische Lesung Literaturhaus Allgäu HerbstzeitRosen Gerhard Dick mit Schülern des Gymnasiums Immenstadt >T
 Lesung Eröffnung <i> Literaturhaus Allgäu Gedichte über Liebe, Technikwahn und Obst Allg. Anz. 7.6.08 >P
     
 Kontakt

Gerhard Dick Immenstadt

 
 
 

<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben Allgäuer Anzeigeblatt / Allgäuer Zeitung
 


home