Kunst + Kultur in  Sonthofen
< HEIMATHAUS - Rundgang >

kultur-oa.de


Heimathaus Sonthofen  Heimathaus >> Sonthofen Sonnenstr.1, Tel 08321/3300
Öffnungszeiten: Di - Do, Sa, So 15-18 Uhr
- bitte beachten Sie aktuell geänderte <i> Öffnungszeiten -
Sonthofen





Anfahrt
Lage
>i

Rundgang durch das HEIMATHAUS Sonthofen

Fotos Heimathaus SF

vergrößern / Weiterleitung - bitte auf die Vorschaubilder klicken

 
           
Dauerausstellung
Alpwirtschaft
Historische Fotografien erzählen vom abgeschiedenen, kargen Leben und harten Arbeiten auf den Alpen, das aber auch fröhliche und gesellige Momente kannte. Wie der Emmentaler ins Allgäu kam und wie Käse überhaupt hergestellt wurde, Wissenswertes über die weit über die Grenzen hinaus bekannten Sonthofer Viehmärkte, die bis ins 20.Jahrhundert statt fanden und wo das robuste Allgäuer Braunvieh bis nach Italien und Schweden verkauft wurde. Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni beginnt mit der Alpfahrt der Alpsommer. Heute sind viele Alpen auf Fahrwegen gut erreichbar, früher mussten Hirten, Hütebuben und Sennen mit den Tiere das Nötigste auf die Alpe schaffen: Salz und Kleie, Geschirr und Bettzeug, Hausapotheke für Mensch und Tier, Kleidung und Bibel, Rauch- und Schnupftabak, Kaffee, Zucker, Enzianschnaps, der große Käskessel, Käsetücher, Äxte, Sensen, Rechen. Was groß und sperrig war, wurde auf einen einachsigen Krotten geladen; im steilen Gelände musste alles - selbst der Käskessel - getragen werden. Im September endete der Alpsommer mit dem Alpabzug und dem Viehscheid. Dazwischen lagen rund 100 Tage voller Arbeit, karg und entbehrungsreich, weit ab der Familie. Nicht jeder hatte ein Bett, Hütebuben schliefen meistens im Heu und hatten oft keine Schuhe. Das Essen war fett, ohne große Abwechslung, aber schmackhaft. Auf den Sennalpen begann der Tag um 5 Uhr. Käse musste gesalzen und gewendet, Milchkühe zum Melken in den Stall gebracht und neue Milch zu Käse verarbeitet werden.
Stall und Käselokal waren zu reinigen, Wege und Zäune in Schuss zu halten. Lediglich am frühen Nachmittag gab es 1 bis 2 Stunden Pause. Kein Tier ohne Glocke oder Schelle. So ist es auch heute auf den Alpen und jeder Bergwanderer kennt das harmonische Klangbild einer grasenden Herde. Glocken, im Allgäu üblicherweise Schellen, halfen den Älplern seit jeher, ihre Tiere im unwegsamen Gelände, bei Dunkelheit oder Nebel zu finden. Außerdem waren sie Schmuck und sollten Böses fernhalten.
Ist der Alpsommer ohne Unfälle verlaufen, geht die schönste Kuh als Kranzkuh, herausgeputzt mit Kopfschmuck und Zugschelle mit prachtvoll verziertem Riemen, der Herde voran ins Tal.
Alpwirt Foto:Heimathaus SF
Alpwirt Foto:Heimathaus SF
Alpen
Hirten
Sennen
Alpwirt Foto:Heimathaus SF
Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang Heimathaus SF neu
Rundgang

... ein Rundgang durch das Heimathaus eröffnet mit Liebe zum Detail viel Wissenswertes zur Geschichte Sonthofens, zeigt eine geologische und frühgeschichtliche Sammlung, religiöse Kunst, Brauchtum und Sonthofer Trachten. Im Neubau werden alten Handwerke wie Alpsennerei, Flachs-verarbeitung und Nagelschmieden mit Original-Werkzeuge und Dia-Vorführungen illustriert.

Rundgang
Rundgang

Rundgang

Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang
Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang Rundgang
Rundgang

Der Altbau lässt das Leben in traditioneller Allgäuer Wohnkultur lebendig werden.
Sehenswert die Altmummener Krippe - das Lebenswerk des gehörlosen Sattlermeisters
Johann Georg Schmiedeler
(1881-1961). Mit rd. 270 geschnitzten oder modellierten Figuren
werden auf ca. 17 qm - neben der Geburt Jesu - viele Begebenheiten aus der Bibel nacherzählt.

Rundgang
Rundgang Rundgang Krippe Krippe Krippe Krippe
Fluhenstein

Tag des offenen Denkmals So 11.09.11 650 Jahre Burg Fluhenstein
Präsentation des neu gestalteten Modells mit Vorstellung der Bau- und Familiengeschichte der Burg Fluhenstein durch den Heimatdienst SF. Faschingsfreunde Hillaria : Musikalische Umrahmung
Geschichte der Fluhensteingeister  
>Flyer1 >Flyer2   Allg.Anz. 5.10.11 >P

Fluhenstein Flyer
HEIMATHAUS Sonnenstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel.: 08321/3300  -  Öffnungszeiten: Di - Do, Sa, So 15-18 Uhr  
Start
19.06.09

<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben Allgäuer Anzeigeblatt / Allgäuer Zeitung