Kunst + Kultur in  Sonthofen
< HEIMATHAUS  2011  >

kultur-oa.de
-suche-




Heimathaus Sonthofen  Heimathaus >> Sonthofen Sonnenstr.1, Tel 08321/3300
Öffnungszeiten Di-Do, Sa, So 15-18 Uhr
- bitte beachten Sie aktuell geänderte <i> Öffnungszeiten -





Filigrandrechseln – Das aussterbende Handwerker Reinhart Beck 1.12. bis 22.01.12

2010 <i>

2011 - Sonderausstellungen / Veranstaltungen - HEIMATHAUS Sonthofen

 

vergrößern / Weiterleitung - bitte auf die Vorschaubilder klicken

 
Mummener Krippe Immer einen Besuch wert – die Altmummener Krippe
Die Weihnachtskrippe ist das Lebenswerk des gehörlosen Sattlermeisters Johann Georg Schmideler (1881-1961). Auf einer 17 qm großen Fläche zeigt die Mummener Krippe mit ihren faszinierenden Details eine Fülle biblischer Begebenheiten vor dem Hintergrund der Landschaft des Heiligen Landes. Schon in früheren Jahrzehnten war es im Allgäu Brauch, in der Vorweihnachtszeit mit den Kindern die Altmummener Krippe zu besichtigen.
Krippe
So 11.12.2011/14-17h Gemütlicher Adventsnachmittag mit Glühwein und Stubenmusik
Das Christkind liest Weihnachtsgeschichten
Eintritt frei
Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln

Heimathaus SF Filigrandrechseln

Flyer SF

Heimathaus SF Filigrandrechseln

Heimathaus SF Filigrandrechseln
Heimathaus SF Filigrandrechseln

Schnitzkurse von und mit Reinhart Beck
Edelweiß, Beile und Sabing schnitzen

jeweils max. 6 Teinehmer / 45 € inkl.Material
Sa 14.1.12/11-18h und So 15.1.12/11-18h

Heimathaus SF Filigrandrechseln
Heimathaus SF Filigrandrechseln Sonderausstellung "Filigrandrechseln – Das aussterbende Handwerk" 1.12.2011 bis 22.1.2012
Drechselvorführungen Reinhart Beck /
am 22.1.12 mit Reinhold Feistenauer  >Flyer 1   >Flyer 2
Das Kunsthandwerk 'Filigrandrechseln' erfordert Ruhe, große Fingerfertigkeit, Ideen und  -eine Drehbank. Langsam entstehen so aus einem rechteckigen Stück Holz Dosen, Weihnachtsschmuck oder Filigrankugeln. Eine perfekte Kugel zu drechseln ist eine Herausforderung - vier freibewegliche Kugeln ineinander übersteigt oft die Vorstellungskraft ...
Der gelernte Holzbildhauer, Schreiner und Drechsler Reinhart Beck lebt in Pfronten. Dort hat er seine Holzbildhauer- und Drechslerwerkstatt. Er bietet Interessierten die Gelegenheit, das Entstehen dieser einzigartigen kunsthandwerklichen Gegenstände hautnah zu verfolgen.
Do 01.12.11 + Do 19.01.12 jeweils 10-18h Filigrandrechseln allgemein
Fr 02.12.11 + Fr 20.01.12 jeweils 10-18h Motivkugeln drechseln - Entwurfzeichnen und Schnitzen
Sa 03.12.11 + Sa 21.01.12 jeweils 10-18h Chinesische Kugel und Sternkugel drechseln
So 04.12.11 + So 22.01.12 jeweils 10-18h Filigrandrechseln allgemein 
Flyer SF
Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln Heimathaus SF Filigrandrechseln

rechts : hölzerne Kugelschreiber  und Hüte
gedrechselt von
Reinhold Feistenauer

Heimathaus SF Filigrandrechseln
Heimathaus SF-F.X.Wilhelm

Heimathaus SF-F.X.Wilhelm

Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm

Werk Wilhelm

Heimathaus SF-F.X.Wilhelm

Heimathaus SF-F.X.Wilhelm

Heimathaus SF-F.X.Wilhelm
Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Perspektiven eines Allgäuer Künstlers Franz Xaver Wilhelm zum 100-jährigen Jubiläum
Eröffnung Sa 24.9/15h  Ausstellung  bis 16.10.11  >Einladung
Begrüßung 3.Bürgermeister Wolfgang Deppe Einführung Sohn Thomas Wilhelm Musik LiChörchen 
'Malermeister und Meistermaler' Franz Xaver Wilhelm (1911–1993) wurde als dritter Sohn des Kirchenmalers Xaver Wilhelm in Immenstadt geboren und lebte einen Großteil seines Lebens in Sonthofen. Die handwerklichen und künstlerischen Fähigkeiten aus der Malerlehre befähigten ihn zu seinem späteren künstlerischen Schaffen.
In seinen „Wanderjahren“ führte ihn sein Weg in den vierziger Jahren in die Welt und kriegsbedingt auch nach Frankreich und Russland. Während dieser Zeit entstanden zahlreiche Bilder und Farbskizzen, die seine Eindrücke aus der Zeit lebendig widerspiegeln. Er hatte das Glück, auch in der Zeit künstlerische Aufträge auszuführen und in Paris eine Reihe seiner Kunstwerke in einer Kunstausstellung zu präsentieren. Nachdem er 1948 seinen Malerbetrieb in Sonthofen aufbaute und die Lizenz als bildender Künstler erhielt, fertigte er viele Bilder, Aquarelle, Bauernmalereien und Holzobjekte an. Ab 1950 wirkte er aktiv im Heimatdienst Sonthofen mit. Großen Einfluss hatte er auf die Theatergruppe als Regie führendes Mitglied.
Dem Besucher der Ausstellung bietet sich durch ziemlich kontinuierlich geschriebene Tagebücher ein unvergleichlicher Einblick in eine vergangene Zeit aus der Perspektive des Sonthofener Kunstmalers.
Text: Rainer Wilhelm / Volker Klaas | Foto links: einige der zahlreichen Urenkel des Malers
"Wanderjahre führen auch nach Paris" Sonderschau würdigt Leben und Werk, Allg.Anz. 5.10.11 >P 
Heimathaus SF-F.X.Wilhelm
Heimathaus SF-F.X.Wilhelm
Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm Heimathaus SF-F.X.Wilhelm
Fluhenstein

Tag des offenen Denkmals 650 Jahre Burg Fluhenstein
'Die Ritterzeit im Oberallgäu' So 11.09.11/11h
in Anlehnung an das Thema "Romantik - Realismus - Revolution
des 19. Jahrhunderts"
>Flyer1 >Flyer2
Präsentation des neu gestalteten Modells mit Vorstellung der Bau- und Familiengeschichte der Burg Fluhenstein durch den Heimatdienst SF. Faschingsfreunde Hillaria : Musikalische Umrahmung
Geschichte der Fluhensteingeister

"Ruine mit ungewisser Zukunft" die wechselvolle Geschichte der Burg Fluhenstein Allg.Anz. 5.10.11 >P

Fluhenstein Flyer
Modell Fluhenstein Foto:Weigel Fluhenstein
 Mi 20.07.2011/20h Lichtbildervortrag 'Hoibat' von Christian Heumader und <i> Josef Schmid
über die Bewirtschaftung der Bergwiesen im Ostrachtal 
Über Jahrhunderte wurden die Bergwiesen des Ostrachtals der Natur abgerungen, kultiviert, gemäht und gepflegt. Christian Heumader und Josef Schmid berichten vom Geschick und Wissen, von Freud´und Leid, Mühe und Sorgen der Bergbauern und von den letzten Bewahrern alter Traditionen. Mit beeindruckenden schwarzweiß Aufnahmen dokumentieren sie die Bewirtschaftung der Steilwiesen im Ostrachtal von ca. 1920 bis heute.
Bildband 'Hoibat'
>P mit historischen und aktuellen Aufnahmen in Schwarzweiß, Texten im Allgäuer Dialekt und Hochdeutscher Übersetzung zeigt die Veränderung der bäuerlichen Arbeitsweisen und des Landschaftsbildes
Bildband Hoibat
100 J. Edelweiß Jubiläumsausstellung "100 Jahre Gebirgstrachten-Erhaltungsverein Edelweiß Sonthofen
– Treu dem guten alten Brauch" 14.07. bis 11.9.2011 Eröffnung Mi 13.7/18h
>Flyer Programm 22-24.7.
Trachtler gab es in Sonthofen schon vor mehr als 100 Jahren. Die Gruppe der 'Kurzhöslar' entstand im Jahr 1870 und gilt als Vorläufer des heutigen Trachtenvereins 'Edelweiß'. 'D´Kurzhöslar' trugen kurze Lederhosen, was ihnen Ärger mit der Kirche einbrachte, da diese zur damaligen Zeit als nicht schicklich galten.
Am 23. April 1911 wurde der Gebirgstrachten-Erhaltungsverein Edelweiß im ehemaligen Schützenhaus von 21 der Heimat verbundenen Trachtlern ins Leben gerufen. Seit seiner Gründung hat sich viel getan. Heute zählt der Trachtenverein 'Edelweiß' rund 200 Mitglieder mit einem großen Anteil von Kindern und Jugendlichen und 13 aktiven Plattlerpaaren. Seit 100 Jahren bemüht sich der Sonthofer Trachtenverein um die Erhaltung der Allgäuer Gebirgstracht. Die Pflege alter Sitten und Bräuche gehört ebenso zu seinen Aufgaben, wie der Jugend Freude an Schuhplattlern und Figurentänzen zu vermitteln.
Die Ausstellung "100 Jahre Gebirgstrachten-Erhaltungsverein Edelweiß Sonthofen – Treu dem guten alten Brauch" erzählt von der vielfältigen Geschichte des Trachtenvereins und dem regen Vereinsleben. Historische Trachten, Dokumente und Objekte wie die ersten Vereinschroniken, historische Fotografien aus den frühen Tagen und Gruppenbilder der Mitglieder bieten allen Besuchern interessante Einblicke und Unterhaltung.
links: Fotos aus der Vereinsgeschichte; rechts: Ehrenvorstand Xaver Bietsch
 "Warum die Kurzhöslar verschwanden" Fotos, Dokumente, Kleidungsstücke Allg. Anz 19.7.11 >P
100 J. Edelweiß

100 J. Edelweiß

100 J. Edelweiß
100 J. Edelweiß
100 J. Edelweiß
 So 10.07.2011/11-16h Tag der offenen Tür Handwerksvorführungen, Kinderquiz, Volksmusikgruppen, Führungen >Flyer
Geigenbaumeisterin-Barbara Schober, Filzen-Sandra Südbeck, Bauen mit Treibholz-Axel Kindermann, Sägearbeiten-Marco Lombardi, Klöppeln+Filzen-Siglinde Neßler, Huinze machen, Spinnen am Spinnrad; Bücherflohmarkt;
Verpflegung nebenan beim Pfarrfest St. Michael
Heimathaus Tag d.off.Tür 10.7.11
 Do 07.07.2011/19.30h Vortrag 'Huimat isch' von Gerhard Klein
"Überlegungen zur Allgäuer Identität" Was ist eigentlich das Allgäu? Allg.Anz 5.7.11 >P
 
 Di 07.06.2011/19h "Wie`s damals war ..."
ein Abend anlässlich des 100. Geburtstags von Leo Schnellbach
"Weitere Aufnahmen erinnern an den Fotorafen Leo Schnellbach Allg.Anz 15.6.11 >P
Ehep.Schnellbach Foto:Metzger
 Di 17.05.2011/19.30h Vortrag Im Wasser ist Heil rund um die Thematik der Kneippschen Gesundheitslehre
von Rudolf Lindner, Vorsitzender des Kneipp-Vereins Sonthofen am offiziellen 'Sebastian-Kneipp-Tag',
dem Geburtstag des 'Wasserdoktors' >i Kneipp am 17. Mai 1821.
Rudolf Lindner, gleichzeitig Gesundheitstrainer SKA® referiert über das ganzheitliche Konzept Pfarrer Kneipps gemäß den fünf Elementen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung. Seelisches, körperliches und geistiges Wohlbefinden stehen im Mittelpunkt. Das kneippsche Gesundheitskonzept bietet viele Möglichkeiten für individuelle Wohlfühlanwendungen. Der Aktionstag bietet u.a. Anregungen wie man der Stress oder 'Burnout' vorbeugen, seelische Widerstandskräfte stärken, der inneren Balance einen Schritt näher kommen kann.
Sebastian Kneipp
Landhand Foto:Metzger 34. Internationaler Museumstag 2011 Museum - unser Gedächtnis  So 15.05.2011/11-16h  Eintritt frei 
Kernaufgabe eines Museums ist, Dinge zu sammeln, an denen Erinnerungen haften, diese zu bewahren und als kulturelles Gedächtnis zu präsentieren und zu vertiefen. Die Wichtigkeit und Pflege des kulturellen Erbes verdeutlicht auch der Leitsatz des Museumstages: 'Wer entscheidet heute, an was wir uns morgen erinnern werden'
Gruppe <i> LandHand zeigt besondere und teilweise fast vergessene Handwerke wie
Weidenkorbflechten und Weidenskulpturen, Filigrandrechseln, Wachsarbeiten, Wachsstöckle und Kerzen verzieren, Klöppelkunst, Spitzenklöppeln, Filzen, Sattlerarbeiten;
Museumsquiz für Kinder, Führungen; Preisrätsel mit attraktiven Gewinnen
Int. Museumstag Oberallgäuer Museen lassen Geschichte lebendig werden Allg.Anz 13.5. >P
Museumstag
mit Handwerkskunst Auszeichnung für Landhand-Betriebe Allg.Anz 16.5. >P
Weidenflechten Foto:SF/Kultur
Nähkunst Foto:vsf
 Sa 14.05.2011/20-23h
 Eintritt frei
Lange Nacht der Museen Gruppe <i> LandHand zeigt besondere und vergessene Handwerke  
Vom Alphornbauen bis zur Klöppelkunst, Trachten- Weiß- und Fahnenstickerei, Stoffdruck, Kerzenherstellung und Wachsarbeiten bis zum Weidenflechten; Führungen
 weitere
 Ausstellungen zu
 Leo Schnellbach
20.05. bis 06.11.2011 Museum Hofmühle <i> Immenstadt 'Gesichter Europas'
Bilder aus Leo Schnellbachs Kriegstagebuch und Alltagsszenen aus dem Oberallgäu
17.08. bis 06.11.2011 Allgäuer Bergbauernmuseum Diepolz 'Bergsommer'
Bilder von Wanderungen, Bergtouren und Klettereien in den Allgäuer Bergen
Heimathaus  Foto:SF/Kultur

Bildband Schwarzweiß-Fotoband 'Allgäuer Bergsommer und Leben im Tal' / 'Gesichter Europas'
Heimat Allgäu 02/2011
>P >P
ab 7.4.11 >> EDITION ALLGÄU Schwarzweiß-Fotoband mit über 250 Bildern von Leo Schnellbach
zu allen drei Themenbereichen im Großformat 24x30 cm, 144 Seiten
li:Vize-Bürgermeister Harald Voigt, Sohn Roland Schnellbach und Verleger Peter Elgaß Fotos(5) SF/Kultur

Heimathaus  Foto:SF/Kultur

Heimathaus  Foto:SF/Kultur Heimathaus SF/Schnellbach Heimathaus  Foto:SF/Kultur

Heimathaus SF/Schnellbach

Heimathaus SF/Schnellbach

Heimathaus  Foto:SF/Kultur

Heimathaus SF/Schnellbach

Foto Leo Schnellbach

Heimathaus SF/Schnellbach

Sonderausstellung 'Historische Fotos aus dem Allgäu - Leben im Tal' vom 26.03. bis 10.07.11
von
Leo Schnellbach (7.6.1911-1998) aus Sonthofen zum 100. Geburtstag  >Flyer 1   >Flyer 2
Eröffnung
Mi 6.4./19h Vize-Bürgermeister Harald Voigt mit Bildbandvorstellung (Edition Allgäu)
Musik
Dorothe Schnellbach (Querflöte) und Katharina Wachter (Harfe)
Leo Schnellbach kam als junger Mann von Unterfranken ins Allgäu  - aus Liebe zu den Allgäuer Bergen
Diese Leidenschaft verband sich mit seinem Können als Fotograf. Als 'Haus- und Hof-Fotograf' beobachtete er die Menschen in Sonthofen und dem Oberallgäu. Sowohl die Menschen im Tal, als auch Wanderer und Kletterer im Gebirge wurden von ihm abgelichtet. Seine Portrait- und Hochzeitsaufnahmen und die gesamte Gebrauchsfotografie waren sehr geschätzt. Schnellbach konnte viele seiner Schwarzweiß-Fotos in Zeitschriften veröffentlichen.

Ausstellung Leo Schnellbach "Bilder vom Leben im Tal" Kreisbote 14.4.11
>P AW 31.5. >P
A.Anz 'Geschätzter Fotograf' 25.3.>P
/ "Nostalgie und Fotokunst" Auftakt Ausstellungsreihe 30.3. >P

Heimathaus SF/Schnellbach
Heimathaus SF/Schnellbach Heimathaus SF/Schnellbach Heimathaus SF/Schnellbach Heimathaus SF/Schnellbach Heimathaus SF/Schnellbach
 OA-VHS-Kurse

Kurse der Oberallgäuer Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Heimathaus
- Edelweiß-Hosenträger sticken ab März /
Artikel Heimat Allgäu 2/11 >P (Foto re : Heimathaus SF)
- Klöppeln ab 30.03.11, 6 Nachmittage  (Foto li : www.kultur-oa.de)
- Mieder nähen ab 15.03.11, 6 Nachmittage
  In diesem Kurs wird ein Mieder/Dirndloberteil nach eigenem Wunsch genäht (Nähkenntnisse erforderlich)
- Nadelfilzkurs am 1.03.11

- aus bunter Schafwolle und einer Filznadel entstehen märchenhafte Kobolde, Zwerge, Trolle und Waldwichtel
Anmeldung / info Oberallgäuer Volkshochschule, Tel 08321/66730

VHS-Kurse Heimathaus
Klöppelkurs 1.12.10
 Di 15.02.2011/19.30h

Im Land der Sonne Naturparadies Neusieder See
Dia-Vortrag der Oberallgäuer Volkshochschule von Armin Hofmann, Fotograf

 
Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF

Heimathaus SF

Heimathaus SF

Heimathaus SF
Heimathaus SF

'Alemannische Masken und Bräuche' Eröffnung Di 8.2./18h - Ausstellung bis 03.03.11  
Erstmals findet am 12. und 13. Februar 2011 unter der Regie der Fasnachtsvereine Hillaria und der Sonthofer Fasnachtszunft der große Narrensprung in Sonthofen statt. Begleitend zu dieser Großveranstaltung mit über 5500 Teilnehmern in Larv und Häs aus Nah und Fern, organisiert der Heimatdienst Sonthofen eine Ausstellung über alemannische Bräuche und Masken (=Verkleidung). Larven (=Gesichtsmaske) - schöne und grausige - aus dem Oberallgäu und benachbarten Regionen z.B. Hexenlarven von Franz-Xaver Miller, Butzelarva aus Hindelang von Konrad Lipp und historische Masken des dortigen Heimatdienstes.
Auch die 16 Masken des Sonthofer >i Egga-Spiels mit seiner 150-jährigen Tradition sind zu sehen. Alle drei Jahre kommt dieses Pantomimenspiel zur Aufführung (zuletzt 2009)
"Diabolisches Grinsen soll gegen böse Geister helfen" Rosemarie Schwesinger, Allg.Anz. 11.2.11 >P
Öffnungszeiten zum Narrensprung
Sa 12.02./11-16h + So 13.02./10-12h

Heimathaus SF
Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF Heimathaus SF
Filigrandrechseln/Reinhart Beck

Sonderausstellung >mehr "Filigrandrechseln – Das aussterbende Handwerk" bis 30.1.11
Reinhart Beck Vorführungen zum Filigrandrechseln
28.-30.1.2011/jeweils 10-18h

Abschließend  zur  können interessierte Besucher nochmals Reinhard Beck über die Schulter blicken und
 hautnah miterleben, wie aus einem rechteckigen Stück Holz ein kunsthandwerklicher Gegenstand entsteht.

Reinhold Feistenauer "Drechseln mit dem Meißel", "Spanbäumchen/Holzvögel drechseln"
30.1/10-18h

Flyer Foto:Reinhart Beck
Vortrag Rothmayr

Di 25.01.2011/19h Bergbilder - Bergimpressionen Bildvortrag mit Sepp Rothmayr
Der Bergsteiger Josef Rothmayr zeigt beeindruckende Bergimpressionen : Panoramaaufnahmen, hochalpine Szenen, steile Wände, schmale Grate, Gipfel und Eindrücke der Regionen u.a. Trettachüberschreitung vom Nordostgrat zum Südwestgrat; vom Fortezzagrat – Spallagrat - Bernina zur Palüüberschreitung; von der Höllentalklamm zur Zugspitze und der Watzmannostwand mit Watzmannüberschreitung zum Berchtesgadenerweg.

Vortrag Rothmayr
 VHS-Kurs
 Sa jew.15–16.30h
 4.12.10 - 5.02.11

Kurse zum Sockenstricken
Die Volkshochschule und das Heimathaus wollen mit dem Kursangebot die Kunst dieses alten Handwerks erhalten und fördern. Anmeldung VHS Tel: 08321/66730 oder www.oa-vhs.de/Kurse

 
 VHS-Kurs
 Do jew.15–18h
 ab 2.12.10

Edelweißhosenträger sticken
Die Volkshochschule und das Heimathaus wollen mit dem Kursangebot die Kunst dieses alten Handwerks erhalten und fördern. Anmeldung VHS Tel: 08321/66730 oder www.oa-vhs.de/Kurse

 
Mummener Krippe

Immer einen Besuch wert – die Altmummener Krippe
Die Weihnachtskrippe ist das Lebenswerk des gehörlosen Sattlermeisters Johann Georg Schmideler (1881-1961). Auf einer 17 qm großen Fläche zeigt die Mummener Krippe mit ihren faszinierenden Details eine Fülle biblischer Begebenheiten vor dem Hintergrund der Landschaft des Heiligen Landes. Schon in früheren Jahrzehnten war es im Allgäu Brauch, in der Vorweihnachtszeit mit den Kindern die Altmummener Krippe zu besichtigen.

Krippe
Filigrandrechseln/Reinhart Beck

>mehr Sonderausstellung "Filigrandrechseln – Das aussterbende Handwerk" >Flyer 1   >Flyer 2
Eröffnung Mi 1.12.10/18h - 3. Bgm Wolfgang Deppe - Musik Duo Picanto Ausstellung bis 30.01.11
Das Kunsthandwerk 'Filigrandrechseln' erfordert Ruhe, große Fingerfertigkeit, Ideen und  -eine Drehbank. Langsam entstehen so aus einem rechteckigen Stück Holz Dosen, Weihnachtsschmuck oder Filigrankugeln. Der gelernte Holzbildhauer, Schreiner und Drechsler Reinhart Beck lebt in Pfronten. Presse Allgäuer Anz. 1.12.10  >P >P

Filigrandrechseln/Reinhart Beck
Presse

 2011 zu Kunst + Kultur in Sonthofen  (Auswahl)

 Jubiläum 80J.Heimathaus Ausstellung "Erinnerungen an Alt-Sonthofen" -31.10. R. Schwesinger AZ 6.3.10 >P Karussell 1912 Repro:Schwesinger
 Krippenausstellung Krippen aus aller Welt "Auch Lamas finden ihren Platz neben dem Jesuskind" Allg.Anz. 1.12.09 >P
HEIMATHAUS Sonnenstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel.: 08321/3300  -  Öffnungszeiten: Di - Do, Sa, So 15-18 Uhr
STADTBÜCHEREI, Marktstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321 / 609505-10 Fax -13
Öffnungszeiten Stadtbücherei: Mo 15-19h, Di 15-18h, Mi 10-18h, Do geschlossen, Fr 10-12 und 15-18h
Start
19.06.09

Fotos: Kulturamt Sonthofen | www.kultur-oa.de
<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
Presseartikel i.d.R. wenn nichts anderes angegeben Allgäuer Anzeigeblatt / Allgäuer Zeitung