Kunst + Kultur in  Sonthofen
< HEIMATHAUS  2014  >

kultur-oa.de
-suche-




Heimathaus Sonthofen  Heimathaus >> Sonthofen Sonnenstr.1, Tel 08321/3300
Öffnungszeiten Di-Do, Sa, So 15-18 Uhr
- bitte beachten Sie aktuell geänderte <i> Öffnungszeiten





Sonderausstellung Puppenwelt & Spielzeugzauber 2.12.14 bis 8.3.15

2013 <i>

2014 - Sonderausstellungen / Veranstaltungen - HEIMATHAUS Sonthofen

vergrößern / Weiterleitung - bitte auf die Vorschaubilder klicken

 

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis Ab 1. August 2013 dürfen auf Grund der geänderten Rechtslage (Leistungsschutzrecht)
leider
keine Artikel
über die regionale Kunst und Kultur des Allgäuer Anzeigeblatts
 mehr zur Verfügung gestellt werden. Bitte informieren Sie sich in den Print- und Onlineausgaben.
Um Ihnen künftig die online-Suche zu erleichtern, finden Sie hier Thema, Überschrift und Erscheinungsdatum

 

weiterhin Kultur-Artikel von Kreisbote Sonthofen und Magazin HEIMAT ALLGÄU

2014 / 2015 Heimathaus Sonthofen  
2.12.14 bis 8.3.15 Sonderausstellung Puppenwelt & Spielzeugzauber und Rahmenprogramm HHSF Flyer Spielz.


HHSF Flyer Spielz.
Di 24.2.15/19h Wunderwelt Wald Bildervortrag von Armin Hofmann
Di 24.2.15/16-18h Spielenachmittag mit Spielwaren Gottfried (für Kinder von 8 bis 99 Jahren, Eintritt frei)
Do 19.2.15/19h Reisegeschichten Bilder der Welt & Gesang mit Angelika Röttig
So 1.2.15/15h Märchenstunde mit Julia Krusch (ca30min, für Kinder ab 4 Jahre, Eintritt frei)
Mi 28.1.15/15.30h Wortfärberei für Kinder ab 4 Jahre
So 4.1.15/15-17h Puppen selber machen Wäscheklammerpuppen mit Siglinde Buhl
(für Kinder von 5 bis 12 Jahren, Anmeldung Tel 08321/3300)
Sa 3.1.15/15-17h Puppen selber machen Sockengesellen mit Siglinde Buhl
(für Kinder von 5 bis 12 Jahren, Anmeldung Tel 08321/3300)
So 14.12.14/14-17h Adventsnachmittag mit Glühwein u. Stubenmusik, das Christkind liest Weihnachtsgeschichten
Di 9.12.14/16-18h Spielenachmittag mit Spielwaren Gottfried (für Kinder von 3 bis 8 Jahren, Eintritt frei)
   
Sonderausstellung
2.12.14 bis 8.3.15

Puppenwelt & Spielzeugzauber  >Flyer1  >Flyer2
Vernissage Mi 3.12.14/18h Begrüßung Ingrid Fischer, 3. Bürgermeisterin
Einführung Ulrike Hitzler, stellvertr. Landrätin - zu ihren Puppen Gabi Lipp

HH SF Spielzeug

Puppenstube, Teddybär, Eisenbahn, Schaukelpferd, Baukasten ... eine Reise in die Spielewelt der Vergangenheit. Wertvolle Sammlerstücke und Exponate aus der Zeit der Jahrhundertwende 1900 bis in die 1950-er Jahre aus Museumsbestand und private Leihgaben - sowie Textilfiguren von Gabi Lipp aus Bad Hindelang.  Kreisbote 29.11.14 >P 7.1.15 >P >P
"Wenn das alte Schaukelpferd erzählen könnte" wunderschöne nostalgische Objekte, AA 13.12.

Ausst. Spielzeug Foto:HH SF
     
Di 7.10.14/19h Wilde Alpen Bildervortrag von Armin Hofmann für die Oberallgäuer Volkshochschule
Majestätisch, erhaben, gigantisch – die Alpen. Was macht die Faszination dieser einmaligen Region aus und zieht so viele Menschen in ihren Bann?
Die digitale Show entführt in die wilde Welt der Alpen vom Frühling bis in den Winter. Erleben Sie gigantische Stimmungen und ein atemberaubendes Panorama, Steinbock, Gams, Murmel, Wolf und Bär, balzendes Birk – und Auerwild, Alpenbockkäfer, fliegen Sie mit Alpendohlen, Adler und Geier, bewundern Sie Alpenblumen und die  gleißende Winterwunderwelt der Berge. Ein Genuss für alle Sinne, untermalt mit großartiger Musik!
Foto:A.Hofmann
Foto:A.Hofmann
So 14.9.14/ Tag des offenen Denkmals 2014
die Stadt Sonthofen sucht dafür Bildmaterial zur Alten Turnhalle (Frühlingstraße) von Privatpersonen und Sportvereinen. Gesucht werden Außen- und Innenansichten, Bilder vom Sportbetrieb usw
 
7.+12.+20.8./15-17h Kinderferienprogramm
Malen und Gestalten 'rund um die Burgruine Fluhenstein'  
KB 6.8.14 >P
(Kursgebühr 6 € für Kinder von 5-12 Jahren, Info+Anmeldung Tourist-Info SF)
 
Der I.Weltkrieg
in der

Dauerausstellung

 ab August 2014
100 Jahre Erster Weltkrieg  "Die Schrecken des 1. Weltkriegs" KB 6.8.14 >P
Im August 1914 brach der Erste Weltkrieg aus. Das Heimathaus thematisiert in seiner Dauerausstellung dieses welthistorische Ereignis. Sonthofen wurde erstmals Garnisons-Standort
Zunächst wurde ein Schneeschuhbataillon aus Württemberg in der Volksschule stationiert. Im weiteren Verlauf des Krieges wuchs hier eine große Garnison der Deutschen Gebirgsartillerie heran und im März 1916 waren fast 1000 Mann hier stationiert. Nach den damaligen Presseberichten ergriff eine Hochstimmung und Kriegsbegeisterung weite Teile der Bevölkerung...der schnell die Ernüchterung folgte - Mangel und Not bestimmte den Alltag, der Krieg forderte erste Todesopfer. Die Bilanz für Sonthofen 1918 : 113 Gefallene und fünf Vermisste. (Text/gekürzt: A.Schwarz)
rechts : Franz Burger (1894-1989) als Unteroffizier im Ersten Weltkrieg, von Beruf Landwirt und Viehhändler, kämpfte in beiden Weltkriegen und verbrachte insgesamt 10 Jahre im Krieg. (Foto FH Heimhuber)
"113 Gefallene" wie das Heimathaus an den Ersten Weltkrieg erinnert, AAnz 26.8.14
F.Burger Foto:FH.Heimhuber
So 13.7.14/11-16h Tag der offenen Tür mit Rahmenprogramm  >Flyer
Handwerksvorführungen Landhand
(Schmieden, Drechseln, Klöppeln/Filzen, Textilfiguren, Klosterarbeiten, Spinnen, Sticken, Huinze)
Haarscharf. Schmuck aus menschlichem Haar - Franziska Santschi aus Münchenwiler/CH zeigt die seltene Kunst der Haararbeiten 11-ca.13h links im Film von Angela Joschko/Hessischer Rundf. 2005
Führungen, Malaktion, Jungsteinzeit-Leben, Kinderquiz, Volksmusik, Bücherflohmarkt
HH SF Tag.d.off.Tür
HHSF 'Haarscharf'- Filmausschnitt

Foto:HH SF 'Haarscharf'

Sonderausstellung vom 28.6. bis 12.10.14  >Flyer 
Haarscharf. Schmuck aus menschlichem Haar
- eine vergessene Kunst 
kostbare Schmuckstücke, Bilder und Kurioses aus Haaren  KB >P

Vernissage Mo 30.6./17h Begrüßung Harald Voigt, 2. Bürgermeister  Musik Duo Picanto
Einführung Astrid Schwarz, freie wissenschaftliche Mitarbeiterin

Aus Liebe, aus Freundschaft, aus Trauer - schon seit Jahrhunderten wurde das menschliche Haupthaar zu wertvollen Schmuckstücken und Bildern verarbeitet. Die Blütezeit dieses Handwerks war das Biedermeier mit seinem ausgeprägten Freundschafts- und Andenkenkult. Die 'Haarkünstler' waren Perückenmacher, Barbiere und Näherinnen, aber auch Klosterfrauen und Töchter aus gutem Hause. Heute erstaunen uns die Vielfalt und der Ideenreichtum, die die Haarbildner in ihrem Handwerk bewiesen. Armbänder, Ohrringe, Fingerringe, Halsketten, Uhrketten, Broschen, Krawattennadeln und Diademe wurden in aufwendigen Techniken kreiert – jedes Schmuckstück ein Unikat. Haar, etwas sehr Individuelles und Persönliches, verschenkte man als Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit, als Liebesgabe zur Verlobung und Hochzeit. Neben Schmuckstücken aus Haaren sind besonders viele Haarbilder überliefert. Vor der Erfindung der Fotografie waren sie wichtige Erinnerungen an Ereignisse wie Taufe, Hochzeit, Jubiläum und Tod. Die Totenbilder aus Haaren verstorbener Familienmitglieder mögen den einen oder anderen Museumsbesucher erschrecken oder betreten machen. Nicht so die Menschen im 19. Jahrhundert - ganz im Gegenteil: Damals schätzte man sich glücklich, wenn man noch ein persönliches Andenken von einem geliebten Menschen bewahren konnte, denn Familienfotos und Gemälde waren nur selten vorhanden.
Nach dem Ersten Weltkrieg geriet dieses Kunsthandwerk weitgehend in Vergessenheit und einige der Techniken sind heute unbekannt. Die Sonderausstellung zeigt neben Haarobjekten aus eigenem Bestand auch ausgewählte Exponate aus dem großen Bestand des Museums am Mühlturm der Stadt Isny. (Text Astrid Schwarz)
"Wo Herzen dunkel brennen" bezaubernde Schmuckstücke, filigrane Flechtarbeiten AAnz 8.7.
HH SF Haarscharf

HH SF Haarscharf Foto:Kreisbote 25.6.14

HHSF 'Haarscharf'
HHSF 'Haarscharf'
HHSF 'Haarscharf'
HHSF 'Haarscharf'
HHSF 'Haarscharf' HHSF 'Haarscharf' HHSF 'Haarscharf' HHSF 'Haarscharf'

 Kinderprogramm
 
Di
10.6.14/15-17h

"Jungsteinzeit-Leben"
Kinderprogramm
in Pfingstferien 10.6/15-17h, Kreisbote 7.6.14 >P

Jungsteinzeitleben Foto:Kreisbote 7.6.14

 Museumstag
 So 18.5.14/11-16h

Internationaler Museumstag Sammeln verbindet - Museum collections make connections
Kunst & Krempel
Raritäten im Heimathaus "Alt oder wertvoll?" KB >P >P
"Einfach nur alt oder wertvoll?" Das ist die Frage bei manchem alten Möbelstück, Gemälde oder antiker Uhr, die sich im Haushalt findet. Wer weiß, was das gute Erbstück wert ist?  
Experten
Restaurator Helge Bartsch, Fachmann für historische Möbel, Gunther le Maire, Kenner der bildenden Kunst, Manfred Ballweg, Spezialist für antike Uhren, beurteilen die alten Stücke. Anmeldung mit Foto des Gegenstandes
"Seltenes entdeckt" drei Experten begutachten Erb- u.Sammlerstücke-Besucher stehen Schlange "Reise in die Stadtgeschichte" Präsentation des neuen Museumsführers, AAnz 20.5.14

Foto:Heimathaus SF
HH SF Vis.Ged. Allgäu Fotoausstellung Visuelles Gedächtnis Allgäu – Archiv Heimhuber
Sonderausstellung 1.3. - 22.6.14 >Einladung
Das Oberallgäu aus dem Blickwinkel der Fotopioniere 
siehe auch <i> 'Fotopioniere Heimhuber 2012'
Keine andere Region in Europa wurde so ausgiebig und professionell über ein Jahrhundert hinweg im Bild dokumentiert wie das Oberallgäu und seine angrenzenden Regionen. Kulturelle, wirtschaftliche und landschaftliche Entwicklungen sind dokumentiert, gesellschaftliche und historische Ereignisse ebenso festgehalten wie private Szenen aus allen Bereichen des Lebens. Seit 1876 ist das Fotohaus Heimhuber in Familienhand - mittlerweile in vierter Generation - und sein Fotoarchiv umfasst mehrere hunderttausend historische Aufnahmen - ein Bestand, der in seiner Fülle und Kontinuität nahezu einzigartig ist. Dieses Bildarchiv, aufgenommen auf großen Glasplatten, wurde im Rahmen des Projekts 'Visuelles Gedächtnis Allgäu' erfasst und digitalisiert. Einen Überblick gibt die Ausstellung im Landratsamt Oberallgäu (17.-26.2.) und anschließend im Heimathaus Sonthofen.
Vor einigen Jahren stieß ein Team des Bayerischen Fernsehens bei Dreharbeiten über Landschaftsfotografie in Sonthofen auf einen 'Schatz': Im Keller des Fotohauses Heimhuber fand sich das wohl bedeutendste fotohistorische Regionalarchiv Deutschlands. Daguerreotypien, Metallplatten, Glasnegative aller je existierenden Formate … die Arbeit von drei Generationen engagierter Fotopioniere, angefangen im Jahre 1876 mit dem 'Königlich Bayerischen Hofphotografen' Joseph Heimhuber, schlummerte in einem dunklen Gewölbe des Heimhuber-Stammhauses. Nur eine sachgerechte Umbettung, Archivierung und Lagerung kann diesen Schatz bewahren. Bevor der Fotobestand der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann, waren umfangreiche Maßnahmen nötig. Dank der Überlassung durch die Familie Heimhuber, der Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und weiterer Sponsoren konnte dieses einmalige Archiv für das Allgäu gerettet werden.
Presse zur Eröffnung im Landratsamt Sonthofen Kreisbote 22.2.14 Foto rechts: Josef Gutsmiedl
"Der Fotoschatz im Keller"
>P ;  Startschuss für Projekt "Der Schatz im Kellergewölbe"  >P
HH SF Archiv Heimhuber

HH SF Archiv Heimhuber

HH SF Archiv Heimhuber

Ausst.Heimhuber Foto:Gutsmiedl
HH SF Archiv Heimhuber
HH SF Archiv Heimhuber
HH SF Archiv Heimhuber
 Vortrag
 Do 09.01.14/19h
Dia-Vortrag von Armin Hofmann Geheimnisvolle Moorwelten für OVH Volkshochschule
Früher sagenumwoben und unheimlich, heute Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten und Traumlandschaft für Romantiker. Die Überblendshow führt durch alle Jahreszeiten und zeigt kleine Kostbarkeiten aus Flora und Fauna.
 
 Vortrag
 Mi 08.01.14/19h
Rodstraße Fernpass bis Bodensee Vortrag von Siegbert Eckel (Stadtarchiv Immenstadt)
Siegbert Eckel kuratierte 2013 eine Sonderaustellung zum Thema im <i> Museum Hofmühle
Nun führt er mit schönen Landschaftsbilder auf der Rodstraße vom Fernpaß über Gaichtpaß, Oberjoch, Sonthofen, Immenstadt, dann über den Hahnschenkelpass bis zum Bodensee und informiert über den spätmittelalterlichen Fernhandel mit Seide, Wein, Gewürzen und anderen besonderen Waren, meist über Venedig bis ins Allgäu und die Schwierigkeiten und Mühsale, denen die Fuhrleute bei Wind und Wetter auf dieser zur damaligen Zeit schwierigen Gebirgsstrecke ausgesetzt waren - telefonische Sitzplatzreservierung unter Tel. 08321/3300 KB 31.12.13 >P
Rodstrasse Foto:Kreisbote 31.12.13
HH SF Engele&Krippele >mehr Sonderausstellung  Engele & Krippele vom 1.12.13 bis 2.2.14  >Plakat
Kommet und sehet – Krippenkunst und Engel aus aller Welt
KB 30.11.13 >P
Zu den zentralen Symbolen an Weihnachten gehört neben dem Weihnachtsbaum und dem Christkind auch die Krippe.  Ausgestellt die unterschiedlichsten Darstellungsformen von der Geburt Christi, außerdem eine Fülle der Himmels-boten, auch von Hand gefertigte Textilfigurenengel von Gabi Lipp und Schülerbeiträge der Grundschule Altstädten
Mummener Krippe Dauerausstellung und immer einen Besuch wert – die Altmummener Krippe Glanzpunkt der Ausstellung mit ihren mechanisch beweglichen Figuren, eine der größten Krippen des Allgäus.
Die Weihnachtskrippe ist das Lebenswerk des gehörlosen Sattlermeisters Johann Georg Schmideler (1881-1961). Auf einer 17 qm großen Fläche zeigt die Mummener Krippe mit ihren faszinierenden Details eine Fülle biblischer Begebenheiten vor dem Hintergrund der Landschaft des Heiligen Landes. Schon in früheren Jahrzehnten war es im Allgäu Brauch, in der Vorweihnachtszeit mit den Kindern die Altmummener Krippe zu besichtigen.
Krippe
Presse allg.

 2014 zum Heimathaus (Auswahl) | weitere Kulturpresse / Sonthofen

       
HEIMATHAUS Sonnenstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel.: 08321/3300  -  Öffnungszeiten: Di - Do, Sa, So 15-18 Uhr
STADTBÜCHEREI, Marktstr. 1, 87527 Sonthofen, Tel. 08321 / 609505-10 Fax -13
Öffnungszeiten Stadtbücherei: Mo 15-19h, Di 15-18h, Mi 10-18h, Do geschlossen, Fr 10-12 und 15-18h
 

Fotos: Kulturamt Sonthofen | www.kultur-oa.de
<i> weitere info auf Kultur-oa; >i weitere info bei z.B. Wikipedia; >> Weiterleitung auf fremde Webseiten
 weiterhin Presseartikel
>> Kreisbote Sonthofen (KB) / >> Heimat Allgäu (HA)